Wie Clap herausgefunden hat, verlässt „Wirtschaftsjournalist“-Chefredakteur Markus Wiegand das Magazin, das er seit 2008 leitet. Und auch der „Schweizer Journalist“ soll angeblich bald nicht mehr unter der Führung des 39-Jährigen erscheinen. Verleger Johann Oberauer verliert nach Ex-„PR Report“-Boss Nico Kunkel damit innerhalb von sechs Wochen einen weiteren renommierten und gut vernetzten Blattmacher – dieses Mal allerdings sehr wahrscheinlich an sich selbst, wie Clap an dieser Stelle einfach mal spekuliert. Der für seine Personalrochaden bekannte Oberauer könnte mit dem Analyse-starken Wiegand seinem Branchendienst „Kress“ ein neues Profil geben, was diesem im Rahmen einer Umjustierung zum Service-Blatt der Branche gut zu Gesichte stehen könnte. Gerade weil dem Magazin dieses nach außen hin in letzter Zeit genaugenommen fehlt.

Und wie würden die Heidelberger Redaktionskollegen an dieser Stelle vermutlich schreiben: Wer Wiegands Nachfolger wird bzw. werden – unklar.

(Bulo/Häuser) Foto: Medienfachverlag Oberauer