Sind Sie auch schon so aufgeregt? Apple bringt das iPhoneSE und im Herbst das langerwartete iPhone7 auf den Markt. Samsung antwortet aber zuvor mit seinem „iPhone-Killer“ Galaxy S7 Edge (wie kann man ein Handy „Edge“ nennen?). Sie alle können zwar nichts, was die Vorgänger nicht auch konnten, aber sie sind neu. Neu am Galaxy S7 ist zum Beispiel, dass die Kamera weniger Pixel hat als der Vorgänger, dafür sind es jetzt (*kicher*) Dual-Pixel. Da sehe ich die Addicts wieder vor den Läden campieren. So geht Erfolg.

Die Telefon-Heinis haben’s drauf. Alle paar Monate überschwemmen sie den Markt mit ihren atemberaubenden Innovationen. Abgeguckt haben sie es der Modebranche, die früher über zwei Saisons, heute über gefühlt zwölf verfügt. So einfach geht Geldverdienen.

Davon hat sich auch der digitale Medienmarkt eine dicke Scheibe abgeschnitten. Es vergeht kein Tag, an dem nicht die neuesten, technologischen Fortschritte der Online-Medienbranche die Newsfeeds füllen. Alles bewegt sich, alles dreht sich. Nur eins bewegt sich nicht: der traurige Rest des Medienmarktes. Dabei wäre es so einfach.

Der Stern ist in die Jahre gekommen. Wo bleibt also der SternS6? RTL2 ist selbst in den Augen der Medienhüter inzwischen langweilig geworden. Das schreit förmlich nach einem noch peinlicheren RTL3.

Sat.1 (wieso eigentlich „1“?) gewinnt schon lange keine Marktanteile mehr. Sat.1000 gelänge das locker. Brandeins ist der ewige Liebling der Medienkolumnisten. Aber wie geil wäre dann brandzwei? 1LIVE ist von gestern. Die Welt braucht 2 ½ LIVE und 33 1/3 LIVE. Oder kennt der WDR nicht die Nackte Kanone-Trilogie?

Kein Wunder, dass die alten Medien nichts mehr reißen. Sie haben weder Innovation noch technologischen Fortschritt verstanden. Geschweige denn modernes Branding…

Text: Thomas Koch

Foto: Alexander von Spreti