Ab sofort hat Bauer keinen eigenen Verlagsgeschäftsführer für die Bravo-Gruppe. Grund: Marc de Laporte, seit Mitte 2013 in dieser Position tätig, wechselte nach Hamburg in die Zentrale des Verlags und ist nunmehr neuer Leiter des Büros der Verlegerin Yvonne Bauer. Eine Führungsposition, die es vorher so noch nicht gegeben hat. De Laporte war damit fast vier Jahre an der Spitze von Bravo, er trat damals die Nachfolge des bekannten Medienmanagers Stefan Gröner an. Der Neu-Hamburger trieb vor allem das Bravo-Musikgeschäft an und räumte dem Beraterteam von Dr. Sommer noch mehr Platz ein.

Die Aufgaben von de Laporte übernimmt Verena Mölling. Sie kam vor kurzem aus ihrer zwei Jahre andauernden Elternzeit wieder und ist somit nunmehr bei der Bauer München Redaktions KG als Verlagsleiterin verantwortlich für alle wichtigen Titel in der bayerischen Landeshauptstadt. Mölling arbeitet bereits seit Mitte 2014 für den Verlag und fing als Projektmanagerin an.

Eine Entscheidung hat sie offensichtlich bereits mitverantwortet. Das monatlich erscheinende Jugendmagazin „Bravo Girl“ kostet ab nächsten Mittwoch nunmehr 2,20 Euro statt 1,95 Euro. (dh)