Der Trend zu Kompakt-Magazinen ist ja eigentlich vorbei, insbesondere bei Computerzeitschriften. Die Burda-Zeitschrift „Chip“ findet nun einen anderen Dreh für die Masche und lässt mit „Chip kompakt“ nochmal ein handliches Heft an den Kiosk. Allerdings nicht einfach mit einer verkleinerten Version der monatlich erscheinenden Zeitschrift, sondern mit einem monothematischen Titel. Auflage: rund 45.000 Stück.

Die erste Ausgabe von Chefredakteur Thorsten Franke-Haverkamp (Foto) widmet sich ab 31. August im DIN-A5-Format „WhatsApp“ und ist mit einem Copy-Preis von 4,90 Euro kein Billigheimer. Die Ausgaben dieser Reihe sollen sich zum Nachschlagen eignen und werden künftig unregelmäßig alle drei Monate erscheinen. Auf 100 Seiten erfährt der Leser alles Wichtige zu diesem beliebten Messenger. Weitere geplante Themen aus der Reihe „Chip kompakt“ sind „Windows 10“ und – wie soll es auch anders sein – „Facebook“. (dh)