Serviceplan-Chef Florian Haller verliert seine Kommunikationschefin. Seit 2016 war Christiane Wolff außerdem Mitglied der Geschäftsleitung von Deutschlands größter inhabergeführten Agenturgruppe Serviceplan. Zusätzlich zu ihrem Job als Unternehmenssprecherin trug sie den Titel Chief Corporate Communications Officer.

In ihrer erweiterten Funktion verantwortete die 47-Jährige auch die internationale Unternehmenskommunikation der Agenturgruppe. Das Team von Wolff umfasste acht Mitarbeiter. Es koordinierte die Öffentlichkeitsarbeit der aktuell 38 weltweiten Serviceplan-Standorte mit insgesamt 4100 Mitarbeitern.

Bis zum Ende des Jahres wird die gewiefte Netzwerkerin Wolff noch am Agenturstandort in der Münchner Brienner Straße arbeiten. Danach hat sie viel Neues vor, sie sucht erstmals den Weg in die Selbstständigkeit: „Das ist ja genau das, was hier immer vorgelebt wurde. Ich habe bei Serviceplan gelernt, dass sich Mut für eigenes Unternehmertum oft auszahlt. Diesen Weg möchte ich jetzt bestreiten.“ Was sie genau vorhat, möchte sie jetzt noch nicht verraten. Auf jeden Fall will die Münchnerin inhaltlich weiterhin mit Serviceplan zusammenarbeiten. Ihr Frauennetzwerk möchte sie auch künftig in Kooperation mit der Agentur weiter voran bringen.

Wolff war seit 2011 für Serviceplan tätig. Davor arbeitete sie bei der Münchner PR-Agentur F&H Porter Novelli und bei S&L Media Networx. Vorherige Stationen waren auch der TV-Bezahlsender Premiere, heute Sky Deutschland. (dh)