Zu ihrem 70. Geburtstag verpasst sich die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ einen neuen Markenauftritt. Der neue Claim lautet „Freiheit beginnt im Kopf“, er soll den Gründungsanspruch der Zeitung, den Freigeist der Redaktion und die Selbstbestimmung der Leser widerspiegeln. Parallel dazu erhöht der Verlag den Copy-Preis. Für die Montag bis Freitag-Ausgabe werden ab dem 1. Oktober glatte 3 Euro fällig, statt wie bislang 2,90 Euro. Auch der Verkaufspreis der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung wird angehoben: Ab 6. Oktober kostet sie im Einzelverkauf 4,50 Euro, zehn Cent mehr als gegenwärtig. 

Auch der „Stern“ kostet ab der nächsten Woche am Kiosk mehr. Fällig werden ab dem 2. Oktober 20 Cent mehr. Der neue Verkaufspreis beträgt also 4,90 Euro statt 4,70 Euro.

Zum Tag der Deutschen Einheit gibt es eine spezielle Feiertags-Ausgabe der „Bild“-Zeitung. Anlässlich „30 Jahre Mauerfall“ wird es darin diesen speziellen Themenschwerpunkt geben. Die Feiertags-„Bild“ wurde von der „Bild am Sonntag“-Redaktion erstellt und ist etwas teurer als gewohnt. Sie kostet 2,30 Euro. Eine Premiere ist das aber nicht. Bereits im Jahr 2012 gab es zum Tag der Deutschen Einheit eine Feiertags-Ausgabe.

(dh)

Foto: Verlage