Die Nachfolgerin des früheren Condé Nast-Chefs Moritz von Laffert hat eine lange Event-Woche in der Hauptstadt hinter sich. Erst war Jessica Peppel-Schulz eine gefragte Ansprechpartnerin Anfang der Woche beim Publisher’s Summit, dem Gipfeltreffen der Verlagsbranche. Und nur wenige Stunden später war sie anzutreffen bei der Gala „GQ – Männer des Jahres“, ebenfalls in Berlin. Zumindest beim ersten Termin könnte sie auf den entspannt wirkenden Moritz von Laffert getroffen sein, der sich wenig später auch noch unter das Partyvolk bei der „Publisher’s Night“ mischte.

Doch was macht von Laffert eigentlich bei diesem Branchentreff? Noch ist ja offen, ob und wann er überhaupt in die Verlagswirtschaft zurückkehrt. Allerdings ließ er zumindest indirekt durchblicken, wo er derzeit anzutreffen ist. Der passionierte Jäger meldete sich, wie in unserem Bild zu sehen ist, bei der Veranstaltung mit „Forstbetrieb Klessener Zootzen“ an. Doch Förster ist er sicherlich nicht. Wie es hieß, befinde sich der ländliche Betrieb im Familienbesitz von Moritz von Laffert. Und der Ort Zootzen ist ein kleines Dorf in Brandenburg, idyllisch gelegen an der Havel.

Zumindest Wikipedia gibt Aufschluss über einen „Burgwall Klessener Zootzen“. Es ist „der Burgstall eines slawischen Burgwalls, der vom 7. bis 9. Jahrhundert bestand. Er befindet sich im Ortsteil Zootzen der Stadt Friesack.“ Und wenn man sich das dazugehörige Wikipedia-Bild so anschaut, dann ist das der ideale Ort für ein ausgedehntes Sabbatical. (dh)

 

Foto: Wikipedia, VDZ