Gary Glotz geht „Offline“. In der gleichnamigen Ausstellung zeigt die Münchner Bewegtbildmöglichmacherei von Clap-Herausgeber Bulo und Markus von Luttitz analoge Objekte aus ihren digitalen Arbeiten. Vom „Schmacko Knack“ über „Mr. Roof“ bis hin zu „Dr. Know“ und den „Ampelmonstern“ werden Drucke in limitierter Auflage und Originale zu sehen sein.

„Wir wollen die Figuren, die wir überwiegend für die On-Air- und Online-Nutzung entwickeln, ins analoge Leben bringen. Begreifbar machen. Erlebbar!“, erklärt Bulo den Gedanken hinter dem Event. Von Luttitz ergänzt mit einem Schmunzeln: „Damit nicht nur unsere Kunden, sondern auch meine Mutter endlich mal verstehen, was wir überhaupt so machen!“

Das wird bis Ende März in der Münchner Galerie Reygers möglich sein. Zur Vernissage am 3. März erwarten die Gary Glotz’ler rund 150 geladene Gäste aus Medien, Wirtschaft und Kunst. Clap darf aufstocken: Die ersten zehn Interessenten, die eine Mail an hallo(dingens)gary-glotz.de schreiben, stehen ebenfalls auf der Gästeliste.

(Red) Collage: Gary Glotz