Da hatte sich ProSiebenSat.1 zur Programmpräsentation 2016/2017 in Hamburg diesmal was Feines ausgedacht: Statt jede Senderchefin und jeden Senderchef langatmig die jeweiligen Highlights für die neue Saison vorstellen zu lassen, zeigte der Konzern ein kurzweiliges 60-Minuten-Filmchen. In der Hauptrolle: Wolfgang Link, Vorsitzender der Geschäftsführung von ProSiebenSat.1 TV Deutschland. Link (zweiter von links) lud die einzelnen Senderfürsten in einen BMW X5 und fuhr mit ihnen durch den nordöstlichen Stadtrand Münchens und die kommenden Höhepunkte ihres Programms.
Angesichts von Links komödiantischem Talent und seiner überragenden Entertainment-Qualitäten gerieten die Einspieler dabei fast in den Hintergrund. Wirklich überraschend an diesem launigen Abend in Saal 3 des Cinemaxx-Kinos am Dammtordamm war allerdings, was Link öffentlich preisgab. Etwa, dass er ein miserabler Autofahrer sei und „beschissen“ einparken könne. Oder dass Songs wie „Lady in Red“ und „La Isla Bonita“ ganz oben, „aber ganz oben!“ auf seiner Hassliste stehen. So dürfte es Balsam für die von schlechten Pop-Songs (und manchem Quotenflop) geschundene Seele des P7S1-Geschäftsführers gewesen sein, dass sixx-Senderchefin Christina Kuby für ihn Falcos „Amadeus“ im Gepäck hatte, übrigens der zweite Vorname von Wolfgang Link, was selbiger der Öffentlichkeit an diesem Abend ebenfalls offenbarte.
Und zum Abschluss der Veranstaltung durfte dann – zur persönlichen Erbauung von Link – noch Deutschlands beim ESC 2016 gefallener Engel Jamie-Lee trällern. Ganz bescheiden, ohne Manga-Outfit, und am Ende von Link mit einem Blumensträußchen bedacht.
Text: Bijan Peymani
Foto: P7S1

Last Updated on 15. Juli 2016 by Daniel Häuser