In vier Tagen ist es nun soweit: aus dem „Männer-Magazin“ mit dem nicht ungefährlich klingenden Namen „Wolf“ wird nun das „Cord“-Magazin. Während Copy-Preis (8,50 Euro) und Seitenumfang gleich geblieben sind, hat sich an der Außenfassade doch einiges getan – auch wenn die Typo immer noch dieselbe geblieben ist. „Wolf“-Leser der ersten Stunde müssen am Kiosk also zweimal hinschauen, wenn sie ihr „Männer-Magazin fürs Wesentliche“ finden wollen.

Mit der Umbenennung geht das Heft in Serie, es kommt nun alle zwei Monate an den Kiosk. Die erste Ausgabe erschien vor einem Jahr – im November 2016. Für die Zweitausgabe hat sich die Redaktion also viel Zeit gelassen. Auf jeden Fall sollen nicht mehr die einsamen Wölfe unter den männlichen Magazin-Leser angesprochen werden, sondern „moderne, nachdenkliche Männer“, wie Chefredakteurin Sinja Schütte sagt. Und – wer bei bei Cord sofort an Cord-Hose denkt, liegt nicht ganz falsch: „In Anspielung auf die Cordhose, die gerade ihr großes Comeback feiert, spiegelt sich darin augenzwinkernd eine gewisse nostalgische Sehnsucht, die auch das Heft transportiert“, sagt Schütte. (dh)

Last Updated on 24. November 2017 by Daniel Häuser