Erst im Februar kam er als neuer Vice President Value & Trading zu den Unterföhringern, nun ist er schon wieder weg: Der bekannte Medienmanager Vernon von Klitzing hat den Sender Sky innerhalb seiner Probezeit verlassen. Auf eigenen Wunsch, wie aus dem Unternehmen zu hören ist. Für Sky sollte er neben dem Stamm-Geschäft Pay-TV vor allem neue Erlösquellen auftun.

Offensichtlich waren die Unternehmenskulturen doch sehr unterschiedlich oder es ist eben doch nicht ganz so einfach von einem Printmedium ins TV-Business zu wechseln. Wohin es ihn zieht, ist derzeit nicht bekannt, der ausgebildete Bankkaufmann und Diplom-Kaufmann gab allerdings schon bei seinem letzten Wechsel eine große Affinität zur Digitalbranche an.

Von Klitzing ist nicht als Job-Hopper bekannt. Er arbeitete zuvor 14 lange Jahre für den „Playboy“, nachdem er für Burda Station bei Focus Online und Interactive Advertising Center, dem Vor-Vorläufer von Forward Ad Group, machte. Nach seinem Abgang bei Burda sagte er, er habe für das Männermagazin „alle Medienspielarten ausgetestet – nur lineares TV nicht“. Ausgetestet hat er es jetzt schon, aber für ihn war es wohl nicht das Richtige. (Daniel Häuser)