Neubesetzung in der Medienredaktion der „Süddeutschen Zeitung“. Die bisherige Ressortleiterin Katharina Riehl (links im Bild) wechselt intern zum Ressort Gesellschaft & Stil. Die Tochter von Herbert Riehl-Heyse leitete geräuscharm seit 2015 das Ressort, nach dem überraschenden Abgang von Christopher Keil zum FC Bayern München.

Ihren Job übernimmt ihre bisherige Kollegin Claudia Tieschky kommissarisch (rechts im Bild). Die 1968 in Augsburg geborene Journalistin und Romanschreiberin („Engele“) ist bereits seit 2003 Medienredakteurin der „Süddeutschen Zeitung“. 2016 wurde sie mit dem Bert-Donnepp-Preis, dem Deutschen Preis für Medienpublizistik, ausgezeichnet.  

Weiter im Ressort bleibt David Denk. Der frühere „TAZ“-Ressortleiter wechselte wegen der in Berlin „vergifteten Athmosphäre“ 2014 als Pauschalist ins Medienressort der „Süddeutschen Zeitung“. Denk sollte dort zunächst nur für sieben Monate eine Vertretung  übernehmen. Danach wollte er eigentlich von Berlin aus für die Zeitung arbeiten. Aus dem Vertretungsjob ist nun deutlich mehr geworden. Nun bleibt er erstmal Münchner. (dh)

Foto: süddeutscher Verlag, Stephanie Füssenich