Jetzt kommt es also raus, das Magazin zur Vox-Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“. Zuletzt hat Gruner +Jahr noch ein wenig ein Geheimnis zum genauen Erscheinungsdatum gemacht. Aber nun kommt es natürlich genau zum Start der nunmehr fünften Staffel am 4. September. 

Auch um die Erscheinungsfrequenz gab es noch Rästelraten, jetzt ist klar, dass natürlich nicht jeder „DHDL-Show“ ein eigenes Heft gewidmet wird. Das Heft wird jetzt vier Mal im Jahr erscheinen. Die Auflage ist allerdings noch höher als die kolportierten 200.000 Exemplare, die zum Start gedruckt werden sollten. Die Verlagsleute vom Baumwall erhöhen nochmal um weitere 50.000 Hefte, das zeigt welches Vertrauen dieser Launch in den Chefetagen genießt. Der Copypreis von 3,90 Euro liegt indes im Rahmen dessen, was zu erwarten gewesen ist.

dhdl

Doch was passiert inhaltlich? Das Heft ist nun alles andere als ein 1:1 Abklatsch der TV-Sendung. Es ist in drei große Abschnitte aufgeteilt. Paritätisch teilen sich die Ressorts „In der Höhle“, „Nach der Höhle“ und „Jenseits der Höhle“ die weit über hundert Seiten. Zur Sprache kommen insbesondere im zuletzt genannten Ressort Themen ausserhalb der Vox-Show. So erzählt die deutsche Vorzeigeunternehmerin Verena Pausder beispielsweise, wie sie mit ihren Apps für Kinder erfolgreich wurde. Auf Seite 110 gibt es sogar Tipps, wie sich Gründer am besten anziehen sollten („Drei Looks: für den Pitch, den Alltag und den Exit“). Und es wird erklärt, wie man auch neben seinem Hauptjob ein Startup hochziehen könnte.  Und so sehen die Themen genau aus:

dhdl2

Im Editorial meldet sich nicht der Chefredakteur zu Wort, sondern die Redaktion. Es sei ein Heft „für die Menschen, die die Show lieben; für Menschen die selbst gründen – oder immer wieder davon träumen“. In diesem Fall wird es tatsächlich sehr spannend zu erleben, wie viele Menschen sich von der TV-Show auf Print umleiten lassen. (Daniel Häuser)

dhdl3

Fotos: Gruner + Jahr, Wikipedia