In der nächsten Woche feiert die ProSieben-Sendung Galileo nun schon seinen 20. Geburtstag. Und dazu kommt eine durchaus überraschende Ankündigung: Pünktlich zum Jubiläum wird es erstmals auch ein regelmäßiges Printmagazin zur Sendung geben.

Der Launch für das Heft ist bereits am 7. Dezember vorgesehen. Das wird auch in einer Galileo-Sendung in der nächsten Woche einem großen Publikum verkündet werden. Produziert aber wird das Heft in Lizenz von bpa  Media, die bereits vor kurzem ein Begleitmagazin zur Show „Das große Backen“ mit Enie van de Meiklokjes auf den Markt gebracht haben. Der Hannoveraner Verlag wird vom Galileo Magazin 80.000 Exemplare drucken und zweimonatlich erscheinen. Bei so einer etalbierten Marke und dem großen Medienhaus im Rücken erscheint das nicht zu ambitioniert. Der Copy-Preis liegt bei 5,95 Euro.

Zu erwarten sind alltagstaugliche und aktuelle Themen. Es sei viel „Lesespaß“ garantiert, man werde viel „Braintainment“ bieten, sagt bpa Media-Geschäftsführer Oliver Buss zu Clap. Mit einer anspruchsvollen aber nicht zu abgehobenen Themenmischung wollen sich die Norddeutschen von der Konkurrenz, sprich dem „Welt der Wunder Magazin“, inhaltlich abheben. Der Moderator der ersten Stunde, Aiman Abdallah, hat zum ersten Heft auch einige Beiträge beigesteuert. Er wird als Testimonial im ersten Heft sehr sichtbar sein. Wenngleich nicht so stark wie Barbara Schöneberger beim Barbara-Magazin oder Guido Maria Kretschmer beim „Guido“-Magazin (beide von Gruner + Jahr).

Ebenso wie die RTL Mediengruppe („Höhle der Löwen“) hat nun auch von ProSiebenSat.1 gleich eine Reihe von flankierenden Printtiteln zu bekannten TV-Gesichtern oder Sendungen. Am 30. November 1998 ging das erste Mal Galileo auf Sendung, eine kleine Ewigkeit für ein Privatfernseh-Format. Mit 68 Minuten Sendezeit bildet es nach wie vor das Herzstück der Access-Prime-Time bei ProSieben. Gut nachvollziehbar, dass so eine bekannte TV-Marke auch ein entsrechendes Print-Format besitzt. (dh)

Foto: ProSiebenSat.1 Media SE