Komplett überarbeitet liegt heute das neue Clap-Magazin bei den Abonnenten. Titelgeschichte ist dieses Mal der der jüngste Spross des 1998 verstorbenen Journalisten, Kanzlerberaters und Filmproduzenten Hermann Blome: Bild-Politikchef Nikolaus Blome. Der 55-Jährige hat sich gerade mit „Bild Politik“ auf eine ambitionierte Mission begeben. 

„Die erste Bilanz ist gut, wirklich gut.“, sagt Blome im Clap-Gespräch und tritt damit Berichten entgegen, die einen nicht so verheißungsvollen Start beschrieben.  Seriös hochgerechnet auf das gesamte Bundesgebiet würden die bisherigen Zahlen aus dem Testgebiet eine Auflage bedeuten, die wirtschaftlich auch Sinn machen und eine Ausweitung rechtfertigen würde. „Aber dazu testen wir weiter und werden die Verkaufsentwicklung abwarten“, sagt Blome.
 
 
Es gebe „viele kleine Hinweise“, die zuversichtlich stimmten. Das gesamte Team habe „das Gefühl, dass wir uns echt überraschend schnell eingegrooved haben“. Deutschland sei „so politisiert wie lange nicht mehr“, viele Fragen blieben unbeantwortet. „Ich glaube fest an das Konzept!“, sagt der Bild-Mann.
 
Vor einigen Jahren wechselte Blome zum Spiegel. Dazu sagt er heute: „Ich würde jederzeit wieder ein erstes Mal zum ,Spiegel’ gehen, in dieser Funktion, die ich da hatte, aber ich würde es kein zweites Mal tun.“ Falls Sie noch mehr über Blome erfahren wollen – die ersten fünf Einsender die sich unter dem Stichwort „Blome“ bei uns melden, bekommen ein Heft gratis zugesandt. Alle anderen erhalten es zum Festpreis von 15 Euro zugeschickt.
 
Und wir haben noch eine interessante Story mit News-Charakter, welche sich zu lesen lohnt: Clap traf sich mit der ehemaligen „Cosmopolitan“-Chefredakteurin Anja Delastik. Sie will sich künftig eher außerhalb der Verlagswelt bewegen. Sie hat sich selbstständig gemacht, sie tritt unter ihrer neuen Website Delastika.com zunächst als Consultant auf. Aber daraus könnten noch viele andere Dinge entstehen. Zum Beispiel ihr Side-Project „Aslongasitsblack“, dass sie demnächst voran treiben könnte. Was es damit auf sich hat, lesen sie auch in der neuen Ausgabe.
 
 
 
Und last but not least haben wir uns mit dem Sky-Mann Thomas Deissenberger in Bad Tölz auf eine Brotzeit mit Leberkäse verabredet. Der Medienmanager führte uns durch seine Heimatstadt und verriet mehr zu seinen bayerischen Wurzeln.
 
Fotos: Alexander von Spreti