Selma Stern war die entscheidende Ideengeberin für „Bild Politik“. Und sie hatte zusammen mit Nikolaus Blome die Testphase des Magazin geleitet. Nun verlässt sie überraschend Berlin und wechselt in die Vereinigten Staaten. Was ist passiert?

Anfang Juli teilte Springer mit, dass „Bild Politik“ vorerst nicht weitergeführt wird, die Testphase des Nachrichtenmagazins würde “planmäßig” abgeschlossen. Springer wollte in den kommenden Monaten “die noch ausstehenden Marktdaten” auswerten und dann entscheiden, ob das Heft eine “zufriedenstellende wirtschaftliche Perspektive” hat. Das kann also noch etwas dauern.

So viel Zeit aber hat Selma Stern offensichtlich nicht. Sie wird schon im Herbst, also in wenigen Wochen, Senior Vice President Consumer Subscriptions bei Insider Inc. in New York, der wichtigsten internationalen Springer-Newsmarke. Ganz konkret wird sie also für die amerikanische Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Business Insider“ arbeiten und dort das Bezahlangebot „Business Insider Prime“ leiten.

Bei Twitter schreibt sie aktuell: „It’s official! I’m moving back to NYC (this fall), where I will be joining @businessinsider to help @BIPrime grow and prosper. A huge thanks to @NikolausBlome and @BILD_Politik for an amazing time building a new product. I’ll miss it, but I know it’s in good hands. Now off to New York.“

Axel Springer betont, der Wechsel von Selma Stern zu Insider Inc. habe nichts mit dem Fortgang von „Bild Politik“ zu tun. Es sei ihre persönliche Entscheidung gewesen. „Für die Zukunft des Magazins sind nach Auswertung der Marktforschungsergebnisse verschiedene Optionen denkbar. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen“, teilt Springer erneut mit. Gut möglich also, dass die neuen Pläne für „Bild Politik“ nicht in die Karriereplanung von Selma Stern passen. (dh)

Foto: Axel Springer