… aber richtig! – Das ist die augenzwinkernde Botschaft des Spots, den sich „POP Rocky“-Herausgeber Christian Kallenberg zur Neuauflage des 80er-Jahre-Titels gönnt. Wie schon bei dem einstigen Revival-Erfolg von „Yps“ standen laut Kallenberg auch bei der vor 41 Jahren gegründeten Jugendzeitschrift namhafte Agenturen Schlange. Entschieden hat er sich für die Münchner Bewegtbildmöglichmacherei Gary Glotz. Deren Kreativgeschäftsführer (und „Clap“-Herausgeber) Bulo fungierte höchstselbst als Hauptdarsteller – vermutlich weil niemand sonst bereit war, sich einen derart dämlichen Pornobalken stehen zu lassen:

 

Seit 7. Oktober nach über zwei Jahrzehnten wieder am wieder am Kiosk (Auflage: 46.000 Exemplare), soll die einstige „Bravo“-Konkurrenz heute vor allem älteren Lesern Spaß machen. „40 plus“ beschreibt Kallenberg seine Zielgruppe, denen er einen bunten 80s-Flashback bescheren will. Doch nicht nur das! Wie schon im Video zu sehen, liegt ein Kaufargument bei den zahlreichen Postern, die dem Heft beiliegen. Die, so erklärt der Poprocker, würden unter Fans hoch gehandelt. Damit dürfte der vergleichsweise hohe Kaufpreis von 7,90 € gerechtfertigt sein.

Wer bei der (auch im Video zu sehenden) Samantha Fox nicht schwach wird, der möchte vielleicht Bud Spencer, R2d2 oder Toni Schumacher um sich herum haben. Kallenberg: „Die perfekte (Home-)Office-Deko für jeden!“ … Und nur für „Clap“-Leser: Wir verlosen das Original-Poster aus dem Video – ohne Knicke und Heftklammerlöcher. Einfach eine kurze Mail an die Redaktion, warum das Teil unbedingt bei Ihnen hängen sollte, und vielleicht bekommen Sie bald dauerhaften Besuch der Kurzhosen-Königin!

(Red) Foto, Video: Gary Glotz