Ein neuer TV-Sender verschafft sich Gehör: Vom thüringischen Bad Liebenstein aus will Wir24 ab sofort als Familiensender reüssieren, aber auch die TV-Shopping-Welt erobern. Mit an Bord ist mittlerweile eine Call-In-Größe wie Max Schradin, der unter anderem bei 9Live eine recht große Bekanntheit erlangte. Clap sprach mit der langjährigen TV-Shopping-Expertin Elke Hofmann (unter anderem früher HSE), die als eine der Initiatorinnen von Wir24 gilt und dort auch ihre eigene Marke Elleni weiterentwickelt. 

Lange nichts gehört von Ihnen, Frau Hofmann. Aber jetzt sind Sie wohl zurück im Medienbusiness und engagieren sich seit neuestem für den Sender Wir24. Ein ostdeutsches  Medienunternehmen, welches bis dato noch nicht so bekannt ist. Warum haben Sie sich als arrivierte Marktteilnehmerin entschieden, dort mitzumischen?

Hofmann: Das Projekt ist ja nicht von heute auf morgen entstanden, es war ein langer Weg und ich bin quasi schon von Anfang an mit dabei. Die Idee einen Familiensender zu gründen – auf die Beine zu stellen – das war schon verrückt. Dann alle Ideen die Tat umzusetzen, hat natürlich extrem viel Zeit und Mühe für alle in Anspruch genommen. Das Studio musste gebaut, Lizenzen erworben und Content erstellt werden. In so einer schwierigen Zeit wie heute ein wirklich schweres Projekt. Und nur weil man zeitweise nichts von mir gehört hat, heisst das ja nicht,  dass ich untätig war ;-).  Man sieht ja im TV immer nur die getane Arbeit aber nie die Mühe in der Vorbereitung.

Laut einer aktuellen Pressemitteilung ist die Rede von umfangreicher Erweiterung der TV-Aktivitäten. Die Rede ist von erweiterter Empfangbarkeit unter anderem bei WaipuTV und neuen Programmschienen. In welchen Bereichen werden Sie sich vor allem engagieren?

Hofmann: Wir24.tv ist ein Vollprogramm und Familiensender. Ja, wir erweitern ständig die Erreichbarkeit  und Reichweite. Es geht halt nicht alles mit einmal. In der Kalenderwoche 20 startet dann endlich unser Wir24-Programm auf Waipu.tv. Jeden Tag ab 6 Uhr startet der Tag  mit einem Guten Morgen und guter Laune Musik in den Tag. Es gibt Talk- und Kochshows, die wir übrigens selbst produzieren. Viele bekannte Künstler und Sänger treffen unsere Zuschauer da wieder. Es gibt Serien und Filme. Aber auch Sport zum mitmachen wie ‚Medizin nach Noten‘ den Kultklassiker aus der DDR. Und  natürlich gibt es auch ein bisschen Shopping ;-). Ich bin bei Wir24.tv bei vielen Formaten die Moderatorin. Es ist toll, Kochshows zu moderieren oder einen unterhaltsamen Talk mit interessanten Gästen zu führen. Das macht mir echt viel Spass. Auch die Planung hinter den Kulissen.

Das Logo des Familiensenders Wir24: seit dem 1. Mai ist der Sender über WaipuTV zu sehen.

Call-In-Sendungen wird es wohl künftig öfters geben als früher. Das ist ja ein Bereich, indem sie besonders viel Erfahrung haben. Können Sie schon verraten, welche neuen Call-In-Sendungen das sein werden?

Hofmann: Es geht bei uns mehr um interaktive Sendungen mit Zuschauern. Zum Beispiel  ‚Nachgefragt – Mein Gutes Recht‘. Eine Talkrunde, wo Zuschauer in der Sendung die Möglichkeit haben,  Fragen zu bestimmten Rechtsthemen zu stellen und diese von unserem Anwalt beantwortet werden. In der Vorbereitung sind Spielshows mit sehr bekannten Gesichtern wo es um Unterhaltung, Spaß und Gewinne geht. Wichtig ist uns, dass die Anrufer kein Geld für die Anrufe bezahlen, sondern lediglich die normalen Telefonkosten anfallen.

Neu an Bord sind wohl etliche Ex-Kollegen von ihnen.

Hofmann: In einer doch überschaubaren Branche wie der TV-Moderatorenwelt bleibt es nicht aus, dass man sich mehr als einmal im Leben begegnet. Wir sind alle schon seit viele Jahren bekannt und sogar befreundet. WIR24.tv ist eine wahr gewordene Idee, eine Plattform , wo wir uns alle irgendwie verwirklichen können. Dazu kommt, dass wir alle wissen – und auch einige von uns auch schmerzlich erfahren mussten – in was für einer schwierigen Zeit wir uns gerade befinden und bei Wir24.tv haben wir uns wieder gefunden. Etwas wie ein Zuhause. Ein Platz für Ideen und Herzensprojekte. Ein zu Hause für Künstler, Kreative und Macher, wo in der Pandemie auch vieles weggebrochen ist – für alle, ob berühmt oder nicht,  die mit Freude und Herzblut dabei sind.

Es werden angeblich bekannte Gesichter von HSE zu Wir24 dazustoßen. Können Sie uns sagen, welche das sein und was diese demnächst dort machen werden?

Hofmann: Natürlich freut man sich auch mit vertrauten Gesichtern arbeiten zu können. Zum Beispiel hat Katja Kossowski, neben der Moderation ihr eigenes Haustierformat mit Tiersprechstunde für Hunde bekommen. Stefanie Sick hat schon Ihr zweites Malbuch für Kinder veröffentlicht und kreiert tolle Produkte für Kinder. Andrea Lutz häkelt und Strickt mit unseren Zuschauern. Karina Bieniek kocht und talkt mit den Gästen. Tolle Interviews und Reportagen sowie Moderation im Bereich Schlager macht unser Marc Neblung und freut euch auf spannende Kochshows, Talks und spannende Shows mit Max Schradin.

Positionieren wird sich Wir24 noch weiter verstärkt als Familiensender. Welche neuen Sendungen wird es denn künftig geben, um dieser neuen Ausrichtung gerechter zu werden?

Hofmann: Wir haben tolle Schlagersendungen und Musik-Talks, es stehen weitere bekannte Serien und Retro-Klassiker wie ‚Ein Schloss am Wörthersee‘ oder ‚Klinik unter Palmen‘ in den Startlöchern. Das Kinderprogramm wird ausgebaut. Alles nach und nach, wir sind ja noch ganz jung. Es sind tolle  Drehs im Bereich Dokumentationen in Planung, ein tolles Format „Wir24 unterwegs mit…‘ startet demnächst. Es wird gehäkelt und gestrickt. Wir machen sehr sehr viele Eigenproduktionen mit viel Mühe, Persönlichkeit und Herzblut und im mittlerweile schon sehr beliebten Kochformat „Weichgekocht“ werden wir uns noch über viele prominente Gäste freuen können.

Wie wichtig wird eigentlich die Website Wir24.tv für den Ausbau der Aktivitäten?

Hofmann: Natürlich sehr wichtig. Wir sind schon vor dem Start auf Astra 19.2 mit dem Live-Stream auf der Website gestartet. So ist unser Programm überall und unterwegs zu empfangen. Keiner muss auf seine Lieblingssendung unterwegs verzichten. Zuschauer können mehr über Gäste, Sänger, Künstler und uns Moderatoren erfahren. Die Internetseite wird täglich erweitert.

Inwiefern sind Sie persönlich in die Geschäftsaktivitäten der Thüringer involviert?

Hofmann: Ich bin von Anfang an dabei. Eigentlich schon seit der Idee des Familiensenders. Wir sind ein Team, jeder macht was er gut kann, wenn er es nicht kann – lernt er es. Und es gibt keine klassischen Jobdescriptions, es ist viel Pioniergeist in der Luft. Ich moderiere, mache Redaktion, auch mal einen Produktionsplan, entwickle meine eigene Marke Elleni. Das sind tolle Produkte rund um Körper, Geist und Wohlbefinden. Übrigens – mein persönlicher langjähriger Herzenswunsch – der Name entstand aus Elke & Leni, der Name meiner Tochter. Ich unterstütze Wir24 im Social-Media Bereich. Ich besorge auch Requisiten oder fülle mal das Wasser in der Kaffeemaschine nach , so wie wir alle das im Team tun – ich glaube das macht uns aus. Der WIR24 Gedanke halt…

Interview: dh

Foto: privat