Nachdem in der vergangenen Woche die für die Kommunikationsbranche hochrelevante Digitalmesse Dmexco als realer Event abgesagt worden ist, stehen nun weitere Einzelheiten für den Alternativevent im Internet fest. Demach gibt es eine digitale Plattform, die in verschiedene Bereiche aufgeteilt sein wird: etwa Live-Conference, Master Classes, Virtual Café, Show Floor oder Brand Showroom. Die Veranstalter investieren also in eine aufwändige digitale und technische Lösung, um ein Dmexco-Angebot im September zu ermöglichen.

Jetzt wird es für die Kölner auch darauf ankommen, welche digitalen Sponsorships und welche Tagestickets unter den geänderten Bedingungen verkauft werden können. Denn die Messe bekommt ja nun einen veränderten Charakter. Trotz der späten Entscheidung für die Umpositionerung als Digitalevent in diesem Jahr versuchen die Organisatoren also, mit allen zur Verfügung stehenden kommunikativen und politischen Mitteln eine digitale Dmexco durchzusetzen. Im Fokus stehen wird aber letztlich die Entwicklung für die Dmexco im Jahr 2021, bei der die Aussteller hoffentlich in ausreichender Zahl zurückkehren werden. (dh)

 

Foto: Dmexco