Wer derzeit den Flughafen München „Franz Josef Strauß“ betritt, wähnt sich eher am Flughafen BER. Trotz der Ferienzeit herrscht die gähnende Leere eines Flughafens, der noch nicht seinen Betrieb aufgenommen hat, wie Clap gestern bei einer Stippviste festgestellt hat. Normalerweise gleicht der Airport im August einem Ameisenhaufen samt Koffer tragender Urlauber. Im August 2019 konnten noch 4,5 Millionen Reisende gezählt werden, das wird für den laufenden Ferienmonat nicht erreicht werden. Clap hat sich in den nahezu leeren Hallen umgesehen.

Diese Tafel zeigt normalerweise die Abflüge für die nächsten zwei bis drei Stunden an. Jetzt ist sie zu groß für einen ganzen Tag.

Kein Koffer beim Check-In in Sicht – das ist wohl der Grund für die staatlichen Lufthansa-Hilfsmaßnahmen.

 

Weil hier die Lichter ausgegangen sind, sieht die Abflughalle schon von außen ziemlich düster aus.

Selbst der Betrieb an der Corona-Test-Station ist überschaubar.

Nur wenige Lokale offen: Das Absperrband ist das traurige Symbol für den Ferienmonat August.

Text: avs, dh

Fotos: Daniel Häuser