Anfang des Jahres verließ der ehemalige VDZ-Mann Alexander von Reibnitz den Wort & Bild Verlag, um zu neuen Ufern aufzubrechen. Mittlerweile dürfte sich auch in der Medienlandschaft rumgesprochen haben, dass er seit ein paar Wochen neuer Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Papierfabriken geworden ist.

Offensichtlich hat er gerade noch Zeit für allerhand Nebentätigkeiten. Vor ein paar Monaten berichtete Clap bereits über den Forstbetrieb Moritz von Laffert im brandenburgischen Zootzen. Im Revier des früheren Condé Nast-Chefs ist von Reibnitz neuerdings als Jäger unterwegs. Das ist kein Gerücht, sondern auf der Website des Forstbetriebs nachzulesen. Mit Jagdhut macht er also ganz offensichtlich mit seinem Freund von Laffert den ostdeutschen Wald unsicher.

Und die Jagd war auch erfolgreich: von Laffert nimmt demnächst Vorbestellungen für frisch erlegtes Wild entgegen. Die Auswahl ist reichlich: es gibt bald Salami, Filets und Steaks vom Reh, Wildschwein und Hirsch. Das komplette Angebot gibt es demnächst hier zu entdecken. (dh)

 

Foto: Screenshot