Kaum einer kennt die Burda-Veranstaltung DLD so gut wie Alexandra Schiel, fast vom ersten Tag an war sie mit dabei und hat somit einen großen Anteil am Erfolg des Events. Nach rund 15 Jahren verlässt die gebürtige Ostdeutsche nun das Medienunternehmen, der Job bei Burda war ihr erster nach dem BWL-Studium.

Schiel hatte sich im Laufe der Jahre beim DLD zu einer Führungspersönlichkeit entwickelt. Nach dem Praktikum arbeitete sich zur Head of Content nach oben. In dieser Funktion war sie für die Inhalte, Themen und Sprecher der Konferenz verantwortlich. Ohne ihr Engagement wären wahrscheinlich weder Mark Zuckerberg, noch Marissa Mayer oder Lady Gaga nach München gekommen. Einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin gibt es aktuell nicht, ihre Aufgaben werden im DLD Team zunächst aufgeteilt.

Zu ihrer Arbeit stellte Schiel einen interessanten Vergleich an: „Meine Arbeit ähnelt ein bisschen der einer Honigbiene. Ich schwärme ständig aus, gehe auf Konferenzen, spreche mit interessanten Menschen, die zu DLD passen.“ Jetzt fliegt sie jedenfalls weiter – mit ihren exzellenten Kontakten, auch in die Startup-Szene, wird Schiel sicherlich schon bald eine neue berufliche Station vermelden können. 

Vielleicht ist die Zeit für einen Wechsel nicht so schlecht: Normalerweise war der DLD zum Jahresstart ein Event-Highlight in der Kommunikationsbranche. Auch diese Präsenzveranstaltung wird es, ebenso wie Wolfram Weimers Ludwig Erhard Gipfel, aus den bekannten Gründen zumindest in der bekannten Form zunächst nicht geben können. (dh)

Foto: DLD