Das ZDF muss in diesem Jahr eine ganze Reihe von Schlüsselpositionen neu besetzen. Aus gut unterrichteten Kreisen wird Clap berichtet, wie es personell weitergehen könnte. Offenbar soll Norbert Himmler, bislang Programmdirektor des Senders, Nachfolger des womöglich scheidenden Intendanten Thomas Bellut werden. Das ZDF will sich dazu nicht äußern, die Entscheidungen oblägen dem Fernseh- und dem Verwaltungsrat.

Fakt ist, dass die bereits zweite Amtszeit von Thomas Bellut am 15. März 2022 endet, also in rund einem Jahr. Wie es heißt, strebe der 64-Jährige angeblich aber keine Verlängerung mehr an. Der Termin für die Wahl des neuen ZDF-Intendanten steht nach Angaben des Senders zwar noch nicht fest. Er wird aber noch in diesem Jahr und mutmaßlich sogar noch vor der Sommerpause liegen. Norbert Himmler hat allem Anschein nach derzeit die besten Karten, Bellut – wie schon 2012 als Programmchef des ZDF – einmal mehr im Amt nachzufolgen.

„Die Wahl des Intendanten liegt in der Zuständigkeit des Fernsehrats“, sagt ein Sprecher. Der ZDF-Verwaltungsrat berufe danach „im Einvernehmen mit dem Intendanten und auf dessen Vorschlag“ Programmdirektor, Chefredakteur und Verwaltungsdirektor. 

Die Programmdirektion des ZDF soll nach Clap-Infos künftig mit einer Frau besetzt werden. Eine Kandidatin wird indes noch gesucht, nachdem die ARD Christine Strobl halten konnte. Strobl wird ab Mai Programmchefin des Rundfunkverbunds.

Text: Bijan Peymani

Foto: ZDF