Im Clubhouse war es tagelang ein Riesenthema: die Klatsche, die Jan Böhmermann den deutschen Dubai-Influencern in seiner Sendung „ZDF Magazin Royal“ verabreicht hat. Es ging um ein nicht unumstrittenes Reiseland. Um angebliche Steuerflucht, Gefälligkeiten und Deals für eine gezielte positive Berichterstattung. 

Nun ist es ja keinesfalls so, dass sein Haussender ZDF durchgehend kritisch gegenüber den Emiratis eingestellt ist. Vor einigen Jahren legte beispielsweise die MS Deutschland dort an. Damals klang das nicht uneuphorisch: „Kapitän Paulsen und seine Crew nehmen mit der ‚MS Deutschland‘ Kurs auf die Vereinigten Arabischen Emirate und die sagenumwobene Märchenwelt von ‚Tausend und einer Nacht'“, so der Pressetext.

Interessant: der freundliche Herr ganz rechts im Foto hat ein wenig den Style des Dubai-Herrschers Mohammed bin Rashid Al Maktoum, den sich Böhmermann in seiner Sendung vorgeknöpft hatte und über dessen Tochter die Presse nach der Böhmermann-Sendung tagelang berichtet hatte. 

Es geht um mehr als nur um ein paar riesige Wolkenkratzer. Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate sind im Winter als Reiseland aus deutscher Sicht kaum zu schlagen. Touristen werden weiterhin dorthin strömen, wenn auch mit einem mulmigen Gefühl. 

Auf jeden Fall scheinen die Scheichs die harten Ansagen von Böhmermann bislang vergleichsweise locker genommen zu haben. Nachträgliche Reibereien wie bei der „Schmähkritik“ über den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdoğan scheint es bislang jedenfalls nicht zu geben.

Jan Böhmermann wird nächste Woche Dienstag 40 Jahre alt. Je älter der Satiriker wird, desto journalistischer scheinen seine Themen zu werden. Mal sehen, was er uns heute auftischen wird. Im besten Fall gibt es noch einen Dubai-Nachschlag. 

Foto: Screenshot