Independence Day für Super RTL: Am Mittwoch wurde endlich etwas verkündet, womit Marktbeobachter im Grunde schon seit Jahren gerechnet haben: Disney verkauft seine Anteile an Super RTL an die Mediengruppe RTL. Damit geht ein langfristiger Prozess der Abtrennung zu Ende, der sich über Jahre bereits angedeutet hatte. Und der für beide Seiten ein logischer und nachvollziehbarer Schritt sein dürfte.

Bereits seit 2014 hatte Disney mit dem Disney Channel einen eigenständigen Free-TV-Sender. Zu diesem Zeitpunkt deutete sich bereits an, dass der Medienkonzern wohl hierzulande eigenständiger operieren wird. Danach handelte Super RTL-Geschäftsführer Claude Schmit und kaufte groß beim Disney-Konkurrenten Dreamworks Studios ein. Über 1200 Programm-Halbstünder landeten im Rahmen des Deals bis zum letzten Jahr im deutschen FreeTV exklusiv bei dem marktführenden Kindersender. Sukzessive verabschiedete sich das Team um Schmit in den Folgejahren vor allem in der Primetime von der Disney-Ware. Nur noch in der Daytime sind jetzt noch ein paar Disney-Inhalte bei Super RTL zu finden.

Disney selbst hat längst andere Pläne in Deutschland. Der Fokus liegt schon seit einiger Zeit auf dem Dienst Disney+. Dafür wurde unter anderem Eun-Kyung Park zur Streaming-Topmanagerin bestellt. Erst vor kurzem wurde mit dem Zusatzangebot „Star“ für Erwachsene weiter ausgebaut. In dieser Richtung dürfte das Medienunternehmen hierzulande weiterhin operieren. Außerdem werden Partnerschaften in München wieder intensiviert. 2021 wird Disney+ auf Sky Q als App verfügbar sein. (dh)

Foto: Super RTL