Diese Nachricht hat offenbar selbst die Mannschaft von „ARD-aktuell“ überrascht: Linda Zervakis, eines der Gesichter der vom NDR produzierten „tagesschau“, verlässt den Sender zum Monatsende. Wie die gebürtige Hamburgerin mit griechischen Wurzeln in einer internen E-Mail schrieb, sei es nach fast zwei Jahrzehnten beim NDR an der Zeit, neue Wege zu gehen. Gründe für ihre Entscheidung nannte Zervakis nicht. Die 45-Jährige ließ auch offen, wohin es sie zieht. Am 26. April wird sie letztmals die Hauptnachrichten um 20 Uhr präsentieren, wie sie es seit 2013 tut. Interessanterweise ist Zervakis’ Abgang bereits heute, am Tag des Bekanntwerdens, in ihrem Wikipedia-Eintrag berücksichtigt.

In der Branche wird bereits spekuliert, ob die Tochter griechischer Gastarbeiter zum ZDF wechselt. Dort wird der Anchor-Platz von Petra Gerster frei, die am 26. Mai endgültig zum letzten Mal die „heute“-Nachrichten moderiert. Im vergangenen Jahr hatte die inzwischen 66-Jährige auf persönliche Bitte von ZDF-Vize-Chefredakteurin und -Nachrichten-Chefin Bettina Schausten ihren Ruhestand bereits einmal verschoben. Gerster präsentiert das populäre News-Format seit August 1998 – aktuell im Wechsel mit Barbara Hahlweg und Christian Sievers. Als neues Mitglied würde Zervakis gut ins Team passen. Und mit Jan Hofers jüngstem Wechsel von der ARD zu RTL gibt es einen aktuellen Präzedenzfall.

Ende vergangenen Jahres hatte sich Hofer nach fast 36 Jahren von der „tagesschau“ verabschiedet. Völlig überraschend gab RTL Anfang Ende März bekannt, gemeinsam mit dem 69-Jährigen an einem Konzept für eine neue wochen­tägliche Nachrichten­sendung im Haupt­abend­programm zu arbeiten. Das neue Format werde derzeit unter Verantwortung von Gerhard Kohlenbach entwickelt, dem Chefredakteur Nachrichten bei RTL News, ließ der Sender verlauten. Weitere Details sollen im Sommer bekannt gegeben werden.

Dem Vernehmen nach soll Zervakis im Sender mehr als Nachrichten gefordert haben. Bis zum Frühjahr vergangenen Jahres hatte sie mit „Alles auf Anfang“ ein eigenes Format, in dem sie mit zwei prominenten Gästen auf Zeitreise ging. Doch der NDR strich die Sendung im Zuge von Sparmaßnahmen. Das könnte der Auslöser für den Veränderungsdrang der Halbgriechin gewesen sein. Neben der Gerster-Nachfolge beim ZDF wird auch über einen Wechsel von Zervakis zum Pay-TV-Sender Sky gemutmaßt – und dass ihr Netflix ein Talkformat oder eine Doku-Reihe auf den Leib schneidern könnte.

Text: Bijan Peymani

Fotos: ZDF, ARD