Fast ein halbes Jahr ist nach der ersten neuen Ausgabe des Lifestylemagazins „Max“ vergangen. Doch nun steht Ende nächster Woche eine weitere Ausgabe in den Startlöchern, die von den bekannten Printgrößen wie Martin Fischer, Andreas Wrede und Peter Lewandowski verantwortet wird. Letzteren erwischte Clap am Telefon beim Urlaub im nördlichen Harz.

Jetzt ist doch etwas mehr Zeit vergangen nach dem Restart des „Max“-Magazins. Bei der geplanten vierteljährlichen Erscheinung wollen Sie aber bleiben?

Lewandowski: Auf jeden Fall. Der EVT der ersten Ausgabe in diesem Jahr mit Frederik Lau hat sich coronabedingt um einen Monat verschoben. Ansonsten halten wir an unserem Plan fest und arbeiten gerade unserer nächsten „Max“-Ausgabe, die Ende Juni erscheinen wird.

Auf der letzten Ausgabe war Schauspieler Christoph Waltz Titelheld. Auf der neuen Ausgabe ist es wieder ein Schauspieler. Ist das Zufall oder wird „Max“ künftig weiterhin ein besonderes Augenmerk auf die Schauspielszene legen?

Lewandowski: Das ist eher ein Zufall. Wir sind weder auf Schauspieler noch auf Männer auf dem Titel festgelegt, sondern schauen nach spannenden Menschen und Inszenierungen.

Warum ist Frederik Lau eigentlich der richtige Typ für eine „Max“-Titelgeschichte? Greift der genau die richtige Zielgruppe ab?

Lewandowski: Frederik Lau ist einer der besten Schauspieler Deutschlands , der sowohl jüngeren als auch älteren Zielgruppen, nicht nur wegen seiner Telekom-Werbung bekannt ist. Deswegen passt er auch zu „Max“ und unserem Anspruch als Generationenbrücke. Unser Covermotiv mit ihm ist in unseren Augen ungewöhnlich und , um ehrlich zu sein, auch überspitzt. Aber wie schon bei unserem ersten Titel mit Christoph Waltz wollen wir mit unseren Covern eine neue Auffälligkeit als „Max“-Linie entwickeln Nur schön und allein genügt in unseren Augen nicht mehr. Max–Cover sollen auch ein Statement werden.

Neu im Team scheint als Autor ihr früherer „Milchstrasse“-Kollege Willy Loderhose zu sein. Er hat in „Max“ ja eine mehrseitige Motorrad-Strecke. Wird der frühere „Fit for Fun“-Chefredakteur jetzt öfter eine Geschichte beisteuern?

Lewandowski: Willy Loderhose ist ein Urgestein aus der Milchstrasse und einer der besten und erfahrensten Journalisten Deutschlands im Lifestylesegment. Außerdem ist er mitverantwortlich für das Magazin „Arrive“, das sich mit E-Mobilität beschäftigt. Deswegen ist er als Autor für unser Dossier über die Zukunft der Mobilität perfekt. Wir freuen uns aber auch, mit ihm andere Themen realisieren zu können. Abgesehen davon passt er ja auch super in unsere Ocean 11-Truppe…

Ich erwische Sie gerade beim Urlaub im nördlichen Harz. Sind sie dort auf die Idee zur Geschichte mit den unbekannten Seen gekommen?

Lewandowski: Ilsenburg  bei Werningerode im Harz ist unser Schlupfloch der Ruhe. Berge, Wald und Seen. Die Gegend ist ideal für die Buchreihe „Take me to the lakes“. Der Kontakt ist aber durch unsere Fotoredakteurin Josephine Kaatz zustande gekommen, die für die Edition eine Ausgabe über Leipziger Seen produziert hat.

Interview: dh

Foto: Max von Treu / Produktion: MAX Magazin