Vor kurzem gab es noch reichlich Absagen, was reale Events angeht. Erst kürzlich wurde beispielsweise bekannt, dass das OMR-Festival auch 2021 ins Wasser fällt. Und auch die Internationale Funkausstellung wird es in diesem Jahr nicht geben. Doch national und international starten jetzt wieder Präsenzveranstaltungen.

Endlich mal gute Nachrichten aus der Welt der Branchenevents: So plant der Finanzen Verlag am 25. Juni auf einer Münchner Dachterasse die Finanzen-Sommernacht, die anstelle der Finanzen Nacht laufen soll. Verlagschef Frank B. Werner (im Foto) hofft zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der stark rückläufigen Inzidenzzahlen auf eine Zulassung von bis zu 500 Leuten. Ein Hygienekonzept soll dabei zur Anwendung kommen.

Selbstverständlich könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, dass es eine Begrenzung der Teilnehmerzahl geben wird. Grundsätzlich geht der Verlag aber davon aus, dass der so lange vermisste analoge Austausch kommen wird. Auch in der Allianz Arena dürfen morgen ja auch wieder rund 250 Zuschauer beim Bundesligaspiel der Bayern dabei sein. „Sollten die gesetzlichen Bestimmungen uns eine Höchstgrenze vorschreiben, müssen wir das Los entscheiden lassen“, sagt Werner. Bis zum 11. Juni 2021 soll es eine endgültige Entscheidung hinsichtlich der Teilnehmerzahl geben.

Und auch international gesehen gibt es gute Nachrichten: Wie erst gestern bekannt gegeben wurde, soll der Mobile World Congress, das größte jährliche Treffen der Telekommunikationsbranche, wie geplant stattfinden. Die spanischen Behörden haben einen Gesundheits- und Sicherheitsplan genehmigt. Der Kongress in Barcelona erwartet am 28. Juni sogar mehr als 30.000 Teilnehmer. Rund 70 Prozent der rund 600 Referenten der Konferenz werden physisch anwesend sein, so die GSMA, der Branchenverband, der den Kongress ausrichtet. (dh)