Einige Wochen vor der Bundestagswahl bringt „Cicero“ ein Special zum Wahlkampf heraus. Am 26.08. liegt das Sonderheft gebündelt mit der normalen Ausgabe zum Paketpreis von 14,90 Euro am Kiosk. Die Druckauflage beträgt 42.000 Exemplare und ist damit geringer als die normale „Cicero“-Auflage, weil das Sonderheft nicht im Abo vertrieben wird, sondern ausschließlich im Einzelverkauf. Nach den Sonderausgaben zu den Wahlen 2013 und 2017 ist dies bereits das dritte Wahlspecial.

„Der Erfolg der beiden vorangegangenen Sonderausgaben hat den hohen Aufwand gerechtfertigt. Den Leserinnen und Lesern bieten wir alle wichtigen Informationen, aber auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm zur bevorstehenden Wahl“, sagt „Cicero“-Chefredakteur Alexander Marguier. Mit dabei sind dieses Mal eine Reihe von bekannten Autoren. Mitgemischt hat unter anderem „Focus“-Kolumnist Jan Fleischhauer, der über seine schleichende Entfremdung von den Grünen schreibt.

Überraschenderweise gibt es auch schon einen Beitrag von Ben Krischke im Heft, der von München aus künftig regelmäßig für das Politik-Magazin schreiben wird. Denn der leidenschaftliche Journalist wird Meedia eigentlich erst im September offiziell verlassen. Krischke kam Anfang 2020 zusammen mit Matthias Oden und Christa Müller zum Münchner Medienfachdienst. Alle drei sind nun nicht mehr dabei. Im „Cicero“-Special schreibt der frühere Burda-Mitarbeiter (C3) über die Freien Wähler. (dh)

Foto: ResPublica Verlag