Mit einem Minus von rund sieben Prozent beendete die Disney-Aktie gestern den Handel an der Wall Street. Ein Grund für den Verlust war das Abo-Wachstum von Disney+, das viele Anleger ganz offensichtlich enttäuschte. Tatsächlich wurden innerhalb von drei Monaten „nur“ 2,1 Millionen neue Abonnenten gewonnen, es war das bislang mit Abstand geringste Abo-Wachstum innerhalb eines Quartals. Die Gesamtzahl der Abos stieg dennoch auf rund 118 Millionen.

Nach diesen Zahlen kommt der heute anstehende „Disney+ Day“ gerade recht. Er findet statt, weil genau vor zwei Jahren Disney+ in den USA startete. Deshalb feiern beispielsweise ab sofort etliche Inhalte ihr Disney+ Streaming-Debüt. Darunter einige neue Dokumentationen, Serien und Animationsfilme. Der „Disney+ Day“ wird auch in Deutschland gefeiert, deshalb kann Disney-Deutschland-Chefin Eun-Kyung Park auch darauf hoffen, das Abo-Wachstum hierzulande anzuschieben. Zum Gelingen beitragen soll jedenfalls von heute bis Sonntag eine Preisaktion. Für neue und wiederkehrende Abonnenten kostet Disney+ für einen Monat nur 1,99 Euro. Auf verschiedenen Schnäppchenportalen wird dieses Angebot gerade stark nachgefragt.

Das deutsche Geschäft muss aber nicht allein für ein wieder anziehendes Wachstum sorgen, sondern auch die zunehmende Internationalisierung. Derzeit ist Disney+ in 60 Ländern vertreten, 100 weitere sollen schon im kommenden Jahr dazukommen. Vielleicht gibt man sich bei Disney auch wegen dieser Initiativen für die folgenden Monate optimistisch. Das Medienunternehmen wies dennoch darauf hin, dass das Wachstum auch künftig von Quartal zu Quartal nicht linear verlaufe, sondern Schwankungen unterworfen sei. (dh)

Fotos: Disney