Nach „Gala“ ist nun die Brigitte“ dran: Nach dem Relaunch des People-Magazins „Gala“ im letzten Jahr hat Multichefredakteurin Brigitte Huber (unter anderem auch für „Guido“ und „Barbara“ im Einsatz) nun auch Großes mit „Brigitte“ vor: geplant ist der größte Relaunch seit vielen Jahren. In der Tat ist es schon etwas länger her, als das Frauenmagazin mit umfangreicheren Erneuerungen für Furore sorgte. Etwa als 2009 der Verzicht auf Profi-Models angekündigt wurde. Ein paar Jahre später wurde diese Strategie innerhalb einer Neujustierung unter dem damaligen Führungsduo Stephan Schäfer und Brigitte Huber wieder etwas aufgeweicht.

Zusammen mit der neu gewonnen Power von RTL Deutschland starten die Hamburger jedenfalls einen neuen Angriff, nicht nur im Printmagazin, sondern auch Digital. Es soll laut Eigenwerbung der „Relaunch des Jahrzehnts“ werden. Am 30. März soll die Relaunch-Ausgabe  am Kiosk erhältlich sein, bei der sich alles um das Thema „neue Offenheit“ dreht. Neben optischen Veränderungen sind folgende Änderungen unter anderem geplant: neues, nachhaltigeres Papier, eine Hefterweiterung, erhöhte Druckauflage, eine TV-Kampagne sowie spezielle Events.

Insgesamt gesehen will die Brigitte damit ihr Profil schärfen und noch klarer Haltung zeigen – Stichwort Agenda Setting. Auch von einer neuen Leichtigkeit bei Brigitte.de ist die Rede. Eine  Online-Offensive für eine der wichtigsten Magazinmarken, die keinesfalls zu früh kommt. (dh)