Wer hat da was von wem abgeschaut? Oder auch nicht? Fakt ist, seit kurzem sind sowohl „Spiegel“ als auch „Die Zeit“ mit einer 9-Euro-Ticket-Marketingmaßnahme auf Kundenfang. „Die Zeit“ schon mindestens seit dem 9. Juni, also schon kurz nach Einführung des Günstig-Tickets im ÖPNV.  „Der Spiegel“ macht auf seine Aktion erst in den letzten Tagen unter anderem auf seiner Website auf sich aufmerksam. 

Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied: Das „Spiegel+“-Abo kostet im Monat 9 Euro statt regulär 19,99 Euro. Die Zeit verlangt insgesamt für neun Wochen digitales Lesen nur neun Euro, was eine deutlich höhere Einsparung für interessierte Leser bringt. Hier werden sonst 53,10 Euro normalerweise fällig.

Kein Wunder also, dass letzteres Angebot auf dem Schnäppchenportal MyDealz eine höhere Zustimmung bei den Usern erzielt, als die Offerte von der Ericusspitze. Ob die Ticket-Idee von weiteren Verlagen als Marketinggag aufgegriffen wird, bleibt nun abzuwarten.

Foto: Verlage