Jetzt führen die veränderten schwierigen Rahmenbedingungen für Verlage scheinbar doch zu ersten Einstellungen von Magazinen, nachdem es an dieser Front zuletzt ruhig geblieben war. Der Burda Verlag nimmt das Mindstyle-Magazin „Ma Vie“ aufgrund fehlender wirtschaftlicher Perspektive vom Markt.

Finaler Auslöser für diese Entscheidung waren die extrem gestiegenen Papierpreise, wie Clap erfahren hat. Insbesondere Recycling-Papier, aus dem der Titel entsprechend seiner inhaltlichen Nachhaltigkeits-Philosophie zu 100 Prozent auch produziert wurde, war zuletzt ganz besonders teuer und zudem sehr schwer zu beschaffen.

Der Burda Verlag hat versucht, die personellen Auswirkungen dieser Entscheidung so gering wie möglich gehalten. Für drei betroffene Mitarbeiter wurden sozialverträgliche Lösungen gefunden. Kay Labinsky, Chief Product Officer im Verlag: „Ma Vie ist ein wundervolles, sehr engagiert und hochwertig erstelltes Magazin. Um so mehr bedauern wir es, dass wir diesen finalen Schritt gehen mussten. Aber die absolut massiven Preissteigerungen im Papiermarkt haben uns de facto dazu gezwungen. Unter diesen Bedingungen lässt sich die Produktion von Ma vie‘ wirtschaftlich nicht mehr fortsetzen.“

„Ma Vie“, zu deutsch „Mein Leben“ war Anfang September 2015 erstmals erschienen – seither im zweimonatlichen Rhythmus mit einer Druckauflage von rund 100.000 Exemplaren. Die letzte Ausgabe kam am 13. Mai 2022 zum Copypreis von 5,95 Euro in den Handel. Eigentlich sollte das nächste Heft Anfang Juli erscheinen.

Noch im letzten Jahr war das Magazin für den Bayerischen Printpreis nominiert. Es orientierte sich 2019 neu und noch stärker in Richtung Nachhaltigkeit, sowohl inhaltlich als auch gestalterisch. Chefredakteurin Maria Sandoval war damals mit einigen „Ma Vie“-Mitarbeiterinnnen ebenfalls vor Ort. Die Münchner Jury lobte: „Ein stringentes und in sich stimmiges Magazin, das gestalterisch direkt ins Auge fällt und zudem journalistisch überzeugt.“

An Arbeit wird es Sandoval dennoch nicht mangeln. Neben „Ma Vie“ führt die Multichefredakteurin als Bereichsleiterin Women noch die Titel „Lisa“ und „Frau im Trend“. 

Chefredakteurin Sandoval: führte in Offenburg bislang drei Titel gleichzeitig.

Fotos: Burda