Rund drei Jahre nachdem er bei Clap ankündigte nochmal angreifen zu wollen, nimmt die  neue Unternehmung von Michael Ivert stärkere Konturen an. Der ehemalige Concorde Home Entertainment-Geschäftsführer und seine 2020 gegründete Lizenz- und Vertriebsfirma The PIX Factory hat sich nämlich gerade mit einem signifikanten Anteil an den Münchner GLS Studios beteiligt. Die GLS ist ein filmtechnischer Dienstleister mit eigenen Ton- und Regiestudios. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Erstellung barrierefreier Filmfassungen für Hör-und Sehbeeinträchtigte (Audiodeskription) sowie VoiceOver (Dokumentationen), Synchronisation (TV-Serien, Spielfilme), Bildbearbeitung (4K UHD, HDR Grading) und Digitales Asset Management.  

Durch das zunehmende Spektrum von Streaming-Anbietern, FAST Channels sowie den Förderauflagen für barrierefreie Filmfassungen in Deutschland werden heute deutlich mehr qualifizierte und nachhaltige Studioleistungen benötigt. Insbesondere bei den öffentlich-rechtlichen Sendern soll das gerade ein wichtiges Thema sein. Michael Ivert: „Ich konnte mich schon immer für Tontechnik begeistern und als Hobbymusiker sowieso. Daher freut es mich besonders, zu diesem passenden Zeitpunkt bei Matthias Stiehlers 1993 gegründeten GLS Studios mit seinem professionellen Team als Mitinhaber einzusteigen.” (dh)

Foto: The Pix Factory