Auf allen möglichen TV-Kanälen gibt es seit Tagen Sondersendungen zum Tod der Queen. Viele Online-Services haben sogar Live-Ticker eingerichtet. Doch noch ist nicht alles gesagt oder geschrieben: Nun sind in der Berichterstattung die Printmedien dran bei dem weltumspannenden Ereignis. Queen Elizabeth inspiriert die Verlage jedenfalls in den nächsten Tagen zu einer Reihe von Sondertiteln.

Am schnellsten war eigentlich „Bunte“. Der Burda-Titel würdigt bereits seit Montag die Monarchin auf 36 Seiten mit einem großen Sonderteil und einer größeren Bildstrecke. Es gibt sogar dazu ein Video mit „Bunte“-Chefredakteur Robert Pölzer. Er erklärt, warum die Queen die einzige Konstante in unserem Leben gewesen ist.

Auch für den Hamburger „Stern“ ist das natürlich ein relevantes Thema. Ein „opulentes Sonderheft“ erscheint morgen in der Reihe „Stern extra“. Auf 104 Seiten widmet sich das Magazin dem Leben und Wirken der Monarchin. Mehrere Adelsexpertinnen und -Experten sowie Korrespondenten aus London geben Einblicke in das außergewöhnliche Leben der „ewigen Königin“ und persönliche Erinnerungen. Außerdem gibt es ein ausführliches Gespräch mit der Historikerin Mary Beard über die Jahrhundertfigur Elizabeth II.

Aus dem Vollen schöpfen kann redaktionell gesehen „Gala“. Bereits zum 90. Geburtstag der Monarchin gab es ein großes 116-seitiges Sonderheft. Mit dem angeeigneten Expertenwissen aus dem Jahr 2016 konnte nun ein weiteres Special erstellt werden, es kommt ebenso wie das „Stern Extra“-Heft am morgigen 17. September heraus. Etliche weitere Verlage haben ebenso Sonderhefte, beispielsweise der Yellow-Titel „Neue Post“. Nur Axel Springer scheint dieses Mal nicht dabei zu sein. Zur royalen Hochzeit von Kate & William brachten die Berliner noch einen Sondertitel heraus. (dh)