Eine starke Medien-Eventwoche nähert sich dem Ende entgegen. Zu den Highlights zählte sicherlich die Feier „30 Jahre ntv“ in Berlin, dorthin kamen rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unter anderem war auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zugegen. Clap weiß, was in der Hauptstadt los gewesen ist.

Der Bundespräsident hielt eine Rede, bei der er die Boulevardisierung der Presse und die schnelle, zuspitzende Berichterstattung kritisierte. Das war grundsätzlich ok, aber so manch einer im Saal glaubte, die Rede sei wohl eher für ein anderes Medienunternehmen aus Berlin geschrieben. Deswegen schauten sich manche im Saal erstaunt an.

 

Stephan Schmitter, neuer Geschäfts­führer Programm, hat sich als der starke Mann im RTL-Konzern präsentiert, geschickt die anwesende Liz Mohn umgarnt und eine charmante Würdigung auch ehemaliger ntv-Größen inszeniert. So stand ein zu Tränen gerührter Karl-Ulrich Kuhlo (ntv-Gründer) unter großem Applaus auf. Schmitter – so raunten alle im Raum – könnte bald Schlagzeilen machen. 

Die Geburtstagstorte sah ein wenig aus, als wäre sie selbst schon fast 30 Jahre alt. Schmitter gelang es sogar, den Bundespräsidenten zum Tortenanschnittt zu bewegen, was die Protokollchefin des Präsidialamtes fast zum Herzinfarkt brachte, denn ein BuPrä schneidet grundsätzlich keine Jubiläumstorten an.

In einer Diskussionsrunde moderierte Micky Beisenherz. Die ntv-Chefredakteurin Sonja Schwetje (Mitte im Bild) versprach Qualitätsjournalismus und der langjährige ntv-Kolumnist-Wolfram Weimer forderte den SPD-Vorsitzenden Lars Klingbeil direkt auf, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu reformieren. Der wiederum prophezeite den Untergang von Twitter. Der Konzern mache Millionen Dollar Verlust am Tag, habe Milliarden neuer Schulden aufgenommen bei steigenden Zinsen und reihenweise würden Werbekunden kündigen.

Derweil gab es am gleichen Abend übrigens eine Konkurrenzveranstaltung von ProSiebenSat.1. Dort sprach der neue ProSiebenSat.1-Chef Bert Habets vor einigen Journalisten. Allerdings konnte der kurzfristig wegen einer Corona-Erkrankung nicht persönlich kommen. Und wurde deswegen per Video zugeschaltet. Allerdings war ansonsten die komplette Führungsriege der Unterföhringer da. Von Daniel Rosemann (Senderchef ProSieben und Sat.1) bis Henrik Pabst (Chief Content Officer). 

Fotos: RTL Deutschland, dh

 

 

 

Last Updated on 25. November 2022 by Daniel Häuser