Erst gestern hat die Delegiertenversammlung des Medienverbands der freien Presse (MVFP) Philipp Welte einstimmig in das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Zeitschriftenverlage gewählt. Er ist damit Nachfolger von Rudolf Thiemann. Doch es gibt noch weitere Neuigkeiten beim Burda-Mann. Er ist ab sofort neuer Geschäftsführer von Burdas Vermarktungseinheit BCN.

Der 60-Jährige hat die Tätigkeit bereits rückwirkend zum 1. Dezember 2022 aufgenommen. Er ist also bereits neuer Vermarktungschef. Damit tritt er die direkte Nachfolge von Burkhard Grassmann an, der Burda vor kurzem als Chief Marketing Officer verlassen hatte. Diese Berufsbezeichnung hatte Welte in seiner Karriere auch schon einmal. Anfang 2008 übernahm er als Chief Marketing Officer die Führung des damaligen Vermarkters Axel Springer Media Impact in Berlin.

Der gelernte Tageszeitungsjournalist wird damit also künftig an mehreren Fronten tätig sein und in seiner neuen Rolle auch eng mit Manuela Kampp-Wirtz zusammenarbeiten, die Teil des neuen Burda-Führungstrios ist und künftig auch im Bereich Vermarktung und Kommunikation arbeiten wird. Welte wurde Ende 2008 in den Vorstand von Hubert Burda Media berufen und verantwortet dort seither das nationale Verlagsgeschäft des Konzerns. Daran ändert sich auch künftig nichts.

Der studierte Politikwissenschaftaftler und frühere leitende MDR-Angestelle befindet sich damit auf einem Höhepunkt seiner Karriere. Mit kämpferischen Reden pro Print auf seinem LinkedIn-Profil machte er in jüngster   auf sich aufmerksam („Wir stehen vor der größten Herausforderung des publizistischen Ökosystems der deutschen Verlage seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs“). Der Hundeliebhaber wird sicherlich noch mehr reisen müssen als früher und zwischen München, Berlin und Offenburg pendeln.

Philipp Welte im vergangenen Jahr zusammen mit Rudolf Thiemann beim Bayerischen Printpreis.

Fotos: dh, Burda

Last Updated on 9. Dezember 2022 by Daniel Häuser