Es ist wohl mit das spannendste Manöver, was das deutsche Medienbusiness seit langem zu bieten hat: der mittlerweile vielfach kolportierte Verkauf von Sky Deutschland. Die Verhandlungen sollen sich zwar angeblich schon auf der Zielgeraden befinden, aber so richtig sicher scheint hier noch nichts. Zumindest gibt es aber einen neuen Player im Geschehen, der bislang noch nicht aufgetaucht ist. Nach Clap-Informationen ist das der französische Pay-TV-Platzhirsch Canal+. 

Angeblich bietet Canal+ in einem Konsortium zusammen mit United Internet um Sky Deutschland. Die beiden neuen Partner könnten sich theoretisch sehr gut ergänzen. United Internet hat bislang keine Erfahrungen im Pay-TV-Geschäft, kennt sich dafür grundsätzlich im deutschen Medienmarkt bestens aus. Canal+ könnte seinerseits unter anderem für spezielles Know How und redaktionelle Leistungen sorgen, die das Dommermuth-Unternehmen nicht zu bieten hat.

Was ein möglicher Hinweis sein könnte: Erst vor einigen Tagen sorgte Canal+ für eine dicke Überraschung in Österreich. Für die Alpenrepublik kauften die Franzosen Champions League-Rechte, eine Premiere auf dem österreichischen TV-Markt. Und was dabei besonders interessant ist – der zu Vivendi gehörende Anbieter mischt schon seit Mitte März dieses Jahres mit einem Streaming-Dienst in Österreich mit. Und Canal+ Austria kooperiert schon seit diesem Zeitpunkt mit dem Mobilfunkanbieter A1 per Abomodell.

So etwas ähnliches könnte das Unternehmen zusammen mit United Internet dann auch vorhaben. Das französische TV-Netzwerk kommt weltweit auf rund 22 Millionen Abonnenten und ist im französischen Pay-TV-Markt auch erfolgreich. Diese neue Konstellation wäre zumindest eine nachvollziehbare Neuordnung im deutschen Pay-TV-Geschäft. Wie allerdings zu hören ist, sollen die Verhandlungen in den letzten Tagen ins Stocken gekommen sein. Ob es noch bis zum Ende des Jahres zu einer Einigung kommt, bleibt abzuwarten.

Last Updated on 16. Dezember 2022 by Daniel Häuser