Vor rund 15 Jahren wurden unter dem Dach von N24 (heute Welt TV) alle News-Formate von ProSiebenSat.1 in Berlin gebündelt, um näher näher am politischen Geschehen zu sein und auch Synergien zu realisieren. Seit Anfang des Jahres geht es unter anderen Vorzeichen und vor allem wegen der kommenden Realisierung des ProSieben-New Campus-Geländes wieder zurück nach München. ProSiebenSat.1 will unabhängiger und journalistischer sein und die News wieder selbst in die Hand nehmen. Bislang hatte Axel Springer diesen Auftrag.

Das Ganze zieht eine große Reihe von organisatorischen und personellen Änderungen in der Gruppe nach sich. Bereits im Jahr 2022 wurden sukzessive die Voraussetzungen dafür geschaffen, um die News seit Anfang Januar tatsächlich wieder komplett in München zu produzieren, genauer gesagt in Unterföhring. Es geht alles Step-by-Step, im Mai folgt der komplett neue Auftritt aller News-Marken und voraussichtlich im Herbst der Umzug in den neuen Newsroom und das neue Studio.

Michael Marx und Karolin Kandler im neuen Newstime-Studio.

Bis zur Fertigstellung des neuen Studios auf dem New Campus-Gelände – noch ist das also eine Baustelle – werden die News in einem Studio gemacht, das zwischen Sky Deutschland und dem ZDF beheimtatet ist und in dem bereits das Magazin „Taff“ hergestellt wird. Personell stellte sich das Medienunternehmen hinsichtlich Newsproduktion nun fast komplett neu auf. Nur etwa 20 Prozent des bisherigen Personals ist weiterhin dabei, bei den restlichen 80 Prozent handelt es sich, laut Unternehmen, um Neueinstellungen. Die Nachrichtenredaktion besteht im Endausbau aus 60 Mitarbeitern.

Bei der Moderation gab es beispielsweise etliche Wechsel: Barbara Scherle, Gabi Becker, Laura Dünnwald und Leslie Nachmann sind nicht mehr dabei. Neu sind hingegen Karolin Kandler, Claudia von Brauchitsch (oben rechts im Foto) und Angela van Brakel, die das Nachrichtenteam nun unterstützen werden.

Angela von Brakel ist die jüngere Schwester der früheren RTL-Moderatorin Jennifer Knäble

Auch das Führungsteam hinter der Kamera hat sich neu aufgestellt: im wesentlichen geht es dabei um folgende Mitarbeiter:

– Sven Pietsch, Chefredakteur der Seven.One Entertainment Group, langjähriger P7S1-Mitarbeiter

– Arne Teetz, Chefredakteur Nachrichten, neu dabei seit 1. April 2022

– Hendrik Niederhoff, Redaktionsleiter München, langjähriger P7S1-Mitarbeiter

– Heiko Paluschka, Redaktionsleiter Berlin, langjähriger P7S1-Mitarbeiter

 

Die „News-Leute“ Teetz (links) und Pietsch wurden von der Gruppe bereits 2022 kommuniziert. Teetz übernahm bereits im April des Jahres die Leitung der zentralen Nachrichtenredaktion.

Noch nicht „offiziell“ vermeldet wurden Hendrik Niederhoff und Heiko Paluschka. Niederhoff kommt nun als Leiter der Nachrichtenredaktion in München eine wichtige Rolle zu. Der frühere Moderator Paluschka ändert seinen Standort in Berlin und steuert nun die Beiträge die aus Berlin kommen.

In die Hauptstadt wird also natürlich weiterhin regelmäßig geschaltet, vor allem wenn es um neue politische Entwicklungen geht. Die Politikredaktion in Berlin arbeitet dafür in neuen Räumlichkeiten am Potsdamer Platz. Hier befindet sich in der 17. Etage das neue Hauptstadtstudio, das für Interviews und Live-Schalten genutzt wird. Chefreporterin Politik ist übrigens nun Charlotte Potts, die vom ZDF kommt und früher auch schon mal bei der ARD gewesen ist. Auch aus dem Ausland wird berichtet. So wurde der Newsjournalist Axel Storm neuer Washington-Korrespondent. Tatsächlich stürmische Zeiten bei ProSiebenSat.1!

Seit Oktober 2022 ist Potts Chefreporterin für das politische Geschehen in Berlin.

Fotos: ProSiebenSat.1

Last Updated on 13. Januar 2023 by Daniel Häuser