Mit der November/Dezember-Ausgabe ist Schluss. Die deutsche Ausgabe des unterhaltsamen Automagazins „Top Gear“ wird eingestellt. Das bestätigte Chefredakteur Peter Hoffmann gegenüber „Clap“. Die Auto News Medien GmbH, die zur Heise Medien Gruppe gehört, hatte 2012 bei der BBC in London eine Lizenz erworben, um im April 2013 erstmals eine deutschsprachige Edition des enorm erfolgreichen britischen Automagazins „Top Gear“ an den Kiosk bringen zu können. Die erste Ausgabe erschien mit einem Umfang von über 200 Seiten in einer Druckauflage von 100.000 Exemplaren. Chefredakteur der deutschen Edition war von Beginn Peter Hoffmann, der auch für „AutoNews“ verantwortlich ist.

In Deutschland ist vielen „Top Gear“ natürlich vor allem durch die gleichnamige Fernsehsendung ein Begriff, die auch hierzulande ausgestrahlt wird. Zuletzt sicherte sich 2016 RTL Nitro die exklusiven Free-TV-Rechte mit dem bekannten Schauspieler Matt leBlanc. „Top Gear“ gilt als das erfolgreichste TV-Format der englischen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt BBC, machte aber Schlagzeilen und geriet ins Schlingern durch einen skandalösen Zwischenfall mit dem früheren Kult-Moderator Jeremy Clarkson, der gefeuert wurde.

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs dürfen TV-Formate von ARD und ZDF seit Anfang des Jahres nicht mehr ins Print-Segment verlängert werden. Siehe Meldung zu ARD-Buffet. Die Einstellung der deutschen Ausgabe von „Top Gear“ hat mit diesem Urteil aber nichts zu tun.

Text: Daniel Häuser

Foto: Auto News Medien GmbH