… in Person von Knut Uwe Maria Junker, genannt und bekannt unter dem Namen Kumi. Der Wuppertaler Illustratoonisten-Haudegen (m.) verstärkt ab sofort das Design-Team um Kreativgeschäftsführer Bulo, der mit der Bewegtbildmöglichmacherei Gary Glotz Animationsfilme und -serien wieder stärker in der deutschen Medienlandschaft kultivieren will. „Knut is gut“, lässt sich Bulo zitieren. Und schon wegen dieses „eher dämlichen wie wahren Wortwitzes“ habe sich die Verpflichtung von Kumi gelohnt. Außerdem, so Bulo weiter, könne man einen gelernten Schriftsetzer und selbstvereidigten „Grafikpolizist“ gut gebrauchen, um Ordnung in die zeichnerischen Exzesse des Unternehmens zu bringen.

„Bulo sollte weniger reden und sich mehr auf unsere visuellen Projekte konzentrieren“, ärgert sich Strategie-Chef Markus von Luttitz. Er erwarte von seinem Geschäftspartner (und Clap-Herausgeber, Anm. d. Red.), mit der „immer größer werdenden Gestaltergruppe jetzt endlich mal einen abendfüllenden Kinofilm in Angriff zu nehmen“, obwohl man mit den laufenden Aufträgen für Sender, Verlage und Unternehmen durchaus gut ausgelastet sei.

Tatsächlich: Bereits im November vergangenen Jahres holten sich die Münchner „MAD“-Zeichner-Legende Ivo „I.“ Astalos (l.) ins Team, der Bulo seitdem bei der Realisierung von Cartoons, Comics und Clips unterstützt. Hier ein Foto der beiden Männekesmacher von der damaligen Honorarverhandlung:

(Red), Illu: Kumi, Foto: Gary Glotz