Der Printstandort München-Neuperlach hat viel verlegerische Geschichte. Seit Jahrzehnten wurden dort Printmagazine hergestellt. Protagonisten wie Axel Bogocz, Alex Gernandt oder Nikolas Marten bestimmten dort jahrelang das Geschehen. Nun will Bauer seine Magazine nach Hamburg holen. Mit Auswirkungen für alle Marken.

Bereits im letzten Jahr deutete sich diese Entscheidung von Bauer an: die Redaktionen von „Joy“ und „Shape“ zogen von München in die Hansestadt. Der Verlag gab damals bekannt, mit diesem Schritt die „größte Millennial-Kommunikationsplattform im deutschen Publishing Business“ formen zu wollen. In Hamburg sitzen bereits die beiden Millenial-Marken „Closer“ und „Intouch“.  Die Entscheidung für den Umzug folge der Strategie von Bauer, „das Portfolio fokussiert zu managen und so Spielraum für Produkt- und Geschäftsinnovationen zu schaffen.“ Offensichtlich verfolgen die Verlagsmanager diesen Gedanken nun konsequent weiter.

Nun sollen nach Clap-Informationen weitere Printmarken folgen, als da wären: „Bravo“, „Bravo Girl“ und „Cosmopolitan“. Sicherlich wird den Mitarbeitern, wie im vergangenen Jahr auch, das Angebot unterbreitet, mit nach Hamburg zu ziehen. Es bleibt aber abzuwarten, ob beispielsweise alle Mitarbeiter des „Cosmo“-Teams diesen Schritt mitgehen werden. Chefredakteurin Lara Gonschorowski feierte erst kürzlich das 40-Jährige Jubiläum des Heftes in München.

Noch im Jahr 2017 sah es eher danach aus, als ob Bauer München stärken würde. Nachdem Auszug der „Maxi“-Redaktion und der Umstellung der Erscheinungsweise bei der Jugendzeitschrift „Bravo“ Anfang dieses Jahres auf monatlich, wird allerdings sicherlich wieder weniger Platz für Redaktionen gebraucht.

Vom Umzug ausgenommen ist angeblich vorerst die Zeitschrift „Madame“ und auch das Beiboot „Monsieur“. Verlegerin Yvonne Bauer schaut sich angeblich derzeit nach einem Käufer um. Erst Ende 2017 hatte der damalige Verlagsgeschäftsführer Jörg Hausendorf das Frauenmagazin von der Verlagsgruppe Medweth aufgekauft. Falls es zu einer Veräußerung kommt gäbe es wieder, nach einer bereits wechselvollen Geschichte, einen neuen Eigentümer der Marke.

Vor nicht allzu langer Zeit hatte Bauer erst die Redaktionen in München modernisieren lassen. „Der Umbau erfolgte abschnittsweise bei laufendem redaktionellen Betrieb“, schreibt das beauftragte Unternehmen Bettsteller Wilde dazu auf seiner Website. Ob sich darüber ein Nachmieter oder ein Käufer der Immobilie freuen können, wird sich zeigen. Das Gebäude gehört bekanntlich der Verlegerfamilie Bauer. Auch in München-Neuperlach werden mittlerweile Spitzenpreise erzielt.

Lesen sie dazu ergänzend auch unsere Reportage „Welcome to New Perlach“

(dh)

Foto: Alexander von Spreti