Der Burda-Tochterverlag aus Stuttgart investiert in das blühende Geschäft mit Stickern und Trading-Cards. Eine neue Serie im Rahmen der Handballsaison umfasst deshalb gleich 400 Sticker und 84 Trading Cards und kommt Anfang Januar in den Handel. Das 56-seitige Stickeralbum kostet 3,50 Euro.

Insgesamt umfasst die komplette Kollektion, die auch eine innovative Kartenspielfunktion beinhalten soll, 400 exklusive Sticker, 40 davon sind Holofoliensticker mit Motiven der 20 Mannschaftskapitäne und den 20 Vereinswappen der Teams der Handball-Bundesliga. Abgerundet wird die Serie (entstanden in Zusammenarbeit mit dem Kölner Unternehmen Victus) durch 84 Trading Cards mit 60 Motiven aktueller Bundesliga-Profis als Standardkarten und 24 Motiven deutscher Nationalspieler auf Holografiefolie. Außerdem gibt es vier „Limited Edition“-Holofolienkarten der Top-Handballspieler Johannes Bitter, Matthias Musche, Uwe Gensheimer und Hendrik Pekeler.

„Schwer vorstellbar, aber Handball-Sammelkarten gab es wirklich noch nie. Deshalb war die Zeit jetzt einfach reif! Wir erweitern um eine spannende Dimension: eine neue, wirklich innovative Spielfunktion, die weit über einen reinen Wertevergleich hinausgeht“, so Verlagssprecher Simon Peter.

Mit der Handball-Kollektion kommen die Schwaben mit einem Alternativ-Logo, das bei Bedarf ab sofort für Sportserien eingesetzt wird. (dh)