Mit besonderen Ereignissen ist es immer so, dass man genau weiß, wo man war, als „es“ passierte. Das war so bei der Mondlandung. Die Älteren erinnern sich… Und beim Mauerfall. Bei 9/11 saß ich in einem der letzten Flieger, die den Kontinent noch verlassen durften, auf dem Weg von Chicago nach Hause. Und Sie wissen ganz genau, wo Sie waren, als CNN verkündete, dass Joe Biden Präsident der USA wird. Stimmt’s?

Heute ist wieder so ein Tag. In Ihren Händen halten Sie die 75. Ausgabe von Clap. Die erste erschien vor ziemlich genau 14 Jahren im Oktober 2006. Kurz zuvor saß ich zusammen mit Daniel und Bulo und wir träumten vom ersten „People-Magazin der Kommunikationsbranche“, das bald das Licht der Öffentlichkeit erblicken würde. Wo waren Sie in diesem denkwürdigen Oktober 2006? Sehen Sie, Sie wissen es noch!

Unsere #1 zierte ein Foto-Feature mit Dennis Hopper und Hermann Vaske, eine Vision mit dem unsterblichen Stefan Kolle, ein Bastelbogen mit Petra Gessulat – und Anzeigen von SevenOne, Prinz, G+J und TV Movie, die alle an uns glaubten. Und nun die #75. Wer hätte das gedacht?

75! Es gibt unendlich viele Gründe, die „75“ zu feiern. Die UN wurde in diesem Jahr 75. Die Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, Weser-Kurier und Main-Post auch. Und Grundig. Rita und Walter nicht zu vergessen: die Wedlichs feierten gerade ihren 75. „Kronjuwelen“-Hochzeitstag. Glückwunsch auch von Clap!

Und (19)75 erst. Dates to remember: Ende des Vietnam-Kriegs. Und der Diktatur in Spanien. Für die Zeugen Jehovas bricht das Jahr des Weltuntergangs an. Es ist das Gründungsjahr von Microsoft. Ebenso unvergessen: In Deutschland wird für die Produktion des 5-Mark-Stücks von Silber auf eine StahlLegierung umgestellt. Beginn der Spielshow Wheels of Fortune. Die NASA startet ihre Mars-Sonde Viking 1. Gründung von Iron Maiden. Erstaufführung von Spielberg‘s Der Weiße Hai. Und Veröffentlichung von Queen‘s Bohemian Rhapsody.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass im Jahre 1006 (die erste Clap erschien 10/06) eine Supernova im Sternbild Wolf als hellstes, natürliches Himmelsobjekt erschien, das in der Geschichte der Menschheit je zu sehen war. Sicher als Ankündigung eines großen Ereignisses, das die Welt exakt 1.000 Jahre später 2006 erfreuen sollte.

Für die Zahlenfetischisten unter Ihnen: Die Quersumme aus 7+5 ergibt 12, die Quersumme daraus ist 3. Aller guten Dinge sind drei. Drei ist die Zahl des Glücks und Erfolgs. Wir unterscheiden die Dreiheit Himmel, Erde und Hölle und dreimal auf Holz klopfen bringt Glück. Drei entspringt der Dreiteilung des Kosmos in drei Sphären der Fixsterne. Und es gibt genau drei Dimensionen. In der Numerologie steht die Lebenszahl 3, wie jeder weiß, für Kreativität und Vielfalt. Die Drei hat zudem eine kommunikative Schwingung mit der Fähigkeit, inneres Wissen weiterzugeben. Hört, hört.

Das muss an number-chrunching aber jetzt reichen. Blicken wir nach vorn. Auf die nächsten 75 Ausgaben. Oder erst einmal auf unsere #100. Sie wird im Jahr 2027 erscheinen. Habe ich Ihnen übrigens schon erzählt, was es mit 2027 auf sich hat? Da feiern wir 75 Jahre Baden-Württemberg. Außerdem rast der Asteroid (137108) 1999 AN10 in nur 389.000 Kilometern, also 0,0026 AE ganz knapp…

Foto: Alexander von Spreti