Mit Blick auf die „Spiegel“-Immobilie an der Ericusspitze sollte in Hamburg die neue Zentrale von Gruner und Jahr entstehen. Und auch schon in diesem Jahr fertiggestellt werden. Daraus wird bekanntlich nichts – der Umzug und das neue Gebäude wurden abgesagt. Wohl auch deswegen stehen für die G+J-Tochter Territory Änderungen an.

Eigentlich wollten die Hamburger im Jahr 2022 in das neue Hauptgebäude in der Hamburger Hafencity umziehen. Weil das nun nicht möglich ist, geht das Unternehmen nach Clap-Recherchen – einigermaßen überraschend – mit seinen rund 150 Mitarbeitenden bereits im September in das alte Hauptgebäude von Gruner + Jahr am Baumwall. Eine entsprechende Information bestätigte der Verlag. Die Mitarbeiter sind über die Pläne bereits informiert worden.

Die Umzugsvorbereitungen sollten jedenfalls schon in vollem Gange sein. Bislang hatte das Unternehmen seinen Sitz in der Speicherstadt und war damit räumlich getrennt vom redaktionellen Part des Verlags. Der alte Sitz von Gruner + Jahr hat also – wohl auch bedingt durch die Corona-Pandemie – derzeit die nötigen Kapazitäten, um die Territory-Mitarbeiter aufzunehmen.

Womöglich lief der Mietvertrag am Territory-Grundstück „Bei den Mühren 1“ aufgrund der geplanten Gruner + Jahr-Bauvorhaben aus. Jetzt scheint ein Umzug unausweichlich geworden zu sein. Immerhin belegte die CD-Agentur in exquisiter Lage bislang fast 3.000 Quadratmeter auf sieben Stockwerken.

Eine Sprecherin sieht keinen direkten Zusammenhang mit dem früher geplanten Neubau und sagt: „Um vorhandene Flächen bei Gruner + Jahr nachhaltiger zu nutzen, wurde der Vertrag nicht verlängert und die Kolleg:Innen ziehen in das Gebäude am Baumwall.“

Gruner+Jahr zahlt vorläufig Miete am Baumwall, verkauft wurde der bekannte Verlagssitz schon vor längerem an den Immobilienkonzern Tishman Speyer. Laut einer Pressemitteilung vor einigen Monaten will das Medienunternehmen in der Hansestadt bleiben und sich nach einer passenden Immobilie in Hamburg umsehen. Einen neueren Stand gibt es dazu nicht. Früher oder später könnte es also für Territory einen weiteren Umzug geben.

Territory befindet sich derzeit in einem größeren Veränderungsprozess. Mitte der vergangenen Woche wurde bekannt, dass der Content-Riese strukturell umbaut und sich von den Marken Webguerillas, Honey und Influence trennt. Die bisher eigenständigen GmbHs sollen unter dem Dach von One Territory verschmolzen werden. (dh)