Daran müssen sich Medientage-Fans erst einmal gewöhnen. Nicht auf dem angestammten Terrain auf dem Messegelände wird in diesem Jahr der große Medientreff laufen. Rein geht es diesmal ins Isarforum. Also ganz in der Nähe des Eingangs des Deutschen Museums in München, wie auf unserem Bild zu sehen ist. Nachdem im vergangen Jahr ein rein digitaler Event gelaufen ist, versuchen sich die Veranstalter also an einem Hybrid-Event.

Der wird aber weit weniger digital daherkommen, wie zunächst von einigen Netzwerkern befürchtet. Möglichkeiten zu persönlichen Treffen wird es zuhauf geben. Es wird wie gewohnt Medientage-Gipfel mit Zuschauern geben unter anderem mit dem sonst selten sichtbaren Sky Deutschland-Chef Devesh Raj. Die Veranstalter wollen sich auch noch nicht darauf festlegen, wie viele Branchenteilnehmer am Ende kommen dürfen. Das hängt natürlich von der Corona-Lage ab: Sollte sich diese bis Oktober wieder verschärfen „weichen wir auf eine rein digitale Veranstaltung aus“, sagen die Medientage-Macher. 

Eine große Überraschung ist das umfängliche Abendprogramm. Statt der großen Mediensause „Nacht der Medien“ wird es gleich vier Abendveranstaltungen geben. Los geht es am ersten Konferenztag mit einem großen Get Together mit Drinks und Snacks. Am Dienstag, den 26. Oktober, folgt „Connect – The Smart TV Award. Am dritten Konferenztag folgt schon der Influencer Preis. Und last but not least kommt am vorletzten Medientage-Tag der neu integrierte Vision Award von Organisator Ulrich Clef.

Die Münchner Medienszene feiert also wieder. Zumindest ein bisschen. (dh)