Mitte diesen Jahres hatte der erfahrene Chefredakteur Stefan Gessulat (früher „Playboy“, „Maxim“ und „Matador“) ein interessantes Team zusammengestellt, um die englischsprachige Ausgabe der internationalen „Max“-Zeitschrift zu produzieren. Mit dabei war unter anderem Creative Director Reto Brunner und Veronique Tristam als Fashion Director. Eine erste Ausgabe erschien auch in Regie von Gessulat vor einigen Wochen mit Nico Rosberg auf dem Titel (oben im Bild).

Höchstwahrscheinlich wird das die einzige „Max“-Ausgabe von Gessulat bleiben. Nachdem zuletzt die italienische RCS MediaGroup bereits die deutsche Lizenz für „Max“ an die Hamburger Agentur MFM Martin Fischer Medien gegeben hat, ist wohl auch die internationale Lizenz vakant. Weitere internationale Ausgaben sind dadurch zwar möglich im nächsten Jahr, das Gessulat-Team wird aber definitiv nicht mehr mit an Bord sein. Aufgrund der derzeitigen Informationslage hat sich Gessulat entschieden, das Mandat abzugeben. Er hat ohnehin das Projekt quasi nebenbei mitgemacht. Deshalb ist das auch kein großes Problem für den Münchner. Er ist mit seiner Agentur Gessulat + Gessulat im Bereich Employer Branding ganz gut ausgelastet und betreut aktuell Kunden wie RTL Deutschland, Montblanc oder Pernod Ricard. (dh)