Gestern vormittag überraschte die Telekom mit einer Medieninformation: Die Bonner vergeben die TV-Rechte für ausgewählte DEL-Spiele an Servus TV. Eine Sublizenz für bis zu 29 Spiele wandert damit an den österreichischen Privatsender. Kein großer Deal für MagentaTV, über deren Programmpaket MagentaSport werden natürlich weiterhin alle Spiele übertragen.

Allerdings zeigt Sport.1 mit diesem Schritt keine weiteren Spiele der DEL. Nicht nur in dieser Saison, sondern auch nicht bis zur Saison 2023/2024. Unklar bleibt dabei, warum es einen Wechsel der Sublizenz während der laufenden Spiele der DEL so kurzfristig gegeben hat. Das letzte Spiel wird bereits am 28. November 2021 übertragen. Der Sport.1-Vorstandsvorsitzende Olaf Schöder sagt in einer Pressemitteilung: „Unsere Entscheidung ist vor allem begründet auf einer möglichst optimalen Bewirtschaftung unserer Programmflächen und alternativer Programmoptionen für diese Flächen.“ Hat er noch ein anderes Ass im Ärmel, dass wirtschaftlich mehr Erfolg verspricht?

Eine Antwort auf diese Frage ist Schröder bislang schuldig geblieben. Vielleicht gibt es ja hinsichtlich  der „alternativen Programmoptionen“ demnächst mehr Klarheit. Die Programmfläche muss ja auf jeden Fall alternativ bespielt werden.

Allerdings gibt es auch im Hintergrund bei Sport.1 weitere Veränderungen. So hat gerade die Hauptaktionärin der Sport1 Medien AG, die Highlight Communications AG, in einem Ergänzungsantrag die Wahl von drei neuen Mitgliedern für den Aufsichtsrat der Sport1 Medien AG vorgeschlagen: Bernhard Burgener, Alexander Studhalter und Peter von Büren. Die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Andreas Benz, Gero von Pelchrzim und Markus Prazeller sollen ihr Mandat zum Ablauf des 20. Dezember 2021 niederlegen.

Und es gab kurz zuvor weitere Personalien: so wurde bekannt, dass Sport.1-COO Daniel von Busse Ende Oktober nach über acht Jahren in Richtung SportA und ZDF abwandert. Seine Nachfolge ist intern geregelt worden. Ebenso verlassen Chefreporter Florian Plattenberg (für ihn kommt Kerry Hau zu Sport.1 zurück), Social Media-Chef Daniel Grässle (für ihn kommt sein bisheriger Stellvertreter Lucas Lampen) und Video-Leiter Sebastian Mittag das Agrob-Gelände. Und auch der General Counsel bei der Sport.1 Medien AG, Michael Zimmer, wird in Kürze das Medienunternehmen verlassen.

Diese Gemengelage sorgt jedenfalls in Ismaning, dem Hauptsitz von Sport.1, derzeit nach Clap-Informationen für etwas Unruhe. (dh)

Foto: Sport1, Sandro Halank/Wikipedia