Ihr Ding ist nicht mehr „GQ“, sondern „PQ“: Die frühere Chefin der Condé Nast-Zeitschrift „Vogue“, Stefanie Neureuter, bringt ihr eigenes Magazin in den Zeitschriftenhandel. Ende des Monats soll „Premium Quarterly“ dort ausliegen. Das Heft kam erst vor wenigen Wochen erstmals auf den Markt und hatte zunächst eine eher eingegrenzte Leserschaft.

Ab 28. Juni wird „das junge Magazin für Health, Wellness und Premium Lifestyle“ an deutschen Airports, Bahnhöfen und ausgewählten Verkaufsstellen (unter anderem auch auf Sylt) zum Copypreis von 8,50 Euro erhältlich sein. Premium erscheint künftig vier Mal jährlich mit einem Umfang von mindestens 100 Seiten und wird in einer Auflage von 20.000 Exemplaren vertrieben. „Die ausgesprochen positive Resonanz sowohl von Seiten der LeserInnen wie auch von Anzeigenkunden hat uns dazu bewogen, diesen Schritt zu gehen“, sagt Jung-Verlegerin Stephanie Neureuter.

Ursprünglich war geplant, Premium Quarterly nur in den 120 Kliniken und Praxen des Qualitätsbündnisses der „Premium Kliniken und Praxen“ und in den 30 „Premium Residenzen“ in Deutschland, Österreich, der Schweiz und auf Mallorca sowie in ausgewählten Hotels und Retreats der Luxus-Klasse und Concept Stores zu vertreiben.

Mit dem Sprung in die größere Öffentlichkeit über den MZV-Pressevertrieb (Vertriebstochter von Burda, Funke und Klambt) soll dem großen Interesse an Gesundheitsthemen insgesamt Rechnung getragen werden. „Das positive Feedback zeigt uns, dass wir mit unserem journalistischen und gestalterischen Ansatz den richtigen Nerv getroffen haben“, so Premium Quarterly-Chefredakteur Robert Emich, der früher jahrelang Stellvertreter von „Vogue“-Chefredakteurin Christiane Arp gewesen ist. „Es geht vor allem um Gesundheit – darüber hochkompetent aber unterhaltsam zu berichten, wie man seinem Köper und seiner Seele auf höchstem Niveau etwas Gutes tun kann“. (dh)

Foto: Privat