Das ging ja schnell: Die Ex-„Vogue“-Chefin Stefanie Neureuter hat nur wenige Wochen nach ihrem Ausstieg bei Condé Nast ein neues Magazin gelauncht. In dem von ihrem Vater Thomas Neureuter gegründeten Netzwerkunternehmen Premium Kliniken & Praxen ist sie schon seit Anfang des Jahres Verlegerin und Geschäftsführerin. Unter ihrer Ägide entstand nun das Health & Wellnessmagazin „Premium Quarterly“.

Der vierteljährlich erscheinende Titel soll ab der nächsten Ausgabe, die im April erscheint, mit einem Umfang von mindestens 100 Seiten erscheinen. Die erste Ausgabe ist bereits mit einer Druckauflage von rund 20.000 Exemplaren kürzlich auf dem Markt. Das Heft liegt in den 120 Kliniken und Praxen des Bündnisses der „Premium Kliniken & Praxen“ aus sowie in den 30 „Premium Residenzen“ in Deutschland, Österreich, der Schweiz und auf Mallorca. Darüber hinaus wird Premium Quarterly in ausgewählten Hotels und Retreats der Luxus-Klasse sowie Concept Stores erhältlich sein.

Im Heft gibt es jede Menge Porträts, Reportagen und Interviews mit Experten und Persönlichkeiten aus der Medizin bis hin zu Geschichten aus der Forschung, Reise- und Wellness-Reportagen und Berichten über neueste Behandlungsmethoden in der modernen Orthopädie oder der ästhetischen Medizin. Auch Zahnheilkunde sowie Psychologie spielen eine Rolle. Macherin Neureuter legt dabei wert auf optisch hochwertig gestalteten Inhalt. Passend zum gehobenen Lebensstil der Leser.

Interessanter Weise hat Neureuter ihr Heft mit einigen Weggefährten aus der gar nicht mal so lange zurückliegenden „Vogue“-Zeit konzipiert. Mit im Team ist an vorderster Front beispielsweise Robert Emich, der 16 Jahre lang unter Christiane Arp stellvertretender Chefredakteur der Modebibel gewesen ist. Er ist nun Chefredakteur des neuen Titels.

Und eine Überraschung ist auch, dass Alexandra Freund dabei ist. Denn sie war 22 Jahre lang Art Director bei Vogue Germany. Ihr Weggang dort ist bis jetzt nicht bekannt geworden. Nun ist sie in ähnlicher Funktion bei Premium Quarterly tätig. Ähnliches trifft auf Vanessa Daly zu, die bislang Photo Editor bei „Vogue“ gewesen ist und nun auch im Bereich Foto bei dem neuen Titel arbeitet. Neureuter will sich nicht mit „Second Best“ zufrieden geben, sagt sie in einem Statement. (dh)  

Foto: Privat